Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. August 2015

Kombilösung: Giulia ist kurz vor dem Ziel

Marktplatz: Die Oberfläche ist größtenteils asphaltiert, ganz unten ist die neue Umfahrung Hebelstraße für Autos zu erkennen. Foto: KASIG

Marktplatz: Die Oberfläche ist größtenteils asphaltiert, ganz unten ist die neue Umfahrung Hebelstraße für Autos zu erkennen. Foto: KASIG

 

Marktplatz bekommt wieder Oberfläche / Wasserleitung auf Stützen durch Kaiserstraße

Bald ist es geschafft: „Giulia“ befindet sich weniger als 300 Meter vor ihrem Ziel am Mühlburger Tor. Etwa Mitte September wird das Schneidrad der Tunnelvortriebsmaschine in die Zielgrube westlich des Reiterdenkmals auf dem Kaiserplatz einfahren.

Vor zwei Wochen war „Giulia“ durch die Westwand der künftigen unterirdischen Haltestelle Europaplatz aus der Haltestelle ausgefahren, nachdem abgenutzte Werkzeuge ersetzt worden waren und es Kontrollen gegeben hatte. Im Zielschacht am Mühlburger Tor erhalten die Schlitzwände noch eine Spritzbetonschicht. Die drei Deckel des genau unter der Kreuzung liegenden Tunnelabschnitts sind betoniert. Auch die Rampenwände auf Höhe des Rathauses West entstehen gerade.

In der Lammstraße sind die Spundwände zur Vorbereitung des Haltestellenzugangs eingerammt. Auf den betonierten letzten beiden Teildeckeln von Gleisdreieck und Haltestelle Lammstraße erfolgt jetzt die Bewehrung für die von den Deckeln aus aufgehenden Bauten.

Am Kronenplatz wird die Havarieleitung zwischen Durlacher Tor und Europaplatz auf Stützen entlang der Kaiserstraße aufgebaut. Die große Wasserleitung dient als weitere Sicherung während des unterirdischen Aushubs der künftigen Haltestellen in der Kaiserstraße.

In der Durlacher Allee wird nach dem Aushub zwischen der Haltestelle Durlacher Tor und der Rampe die Sauberkeitsschicht für die Betonage der Bodenplatte eingebracht. Im zweiten Bauabschnitt der Rampe entstehen die Sohlen.

Auf dem Marktplatz ist  die Oberfläche nördlich des Rathauszugangs bis Anfang Oktober fertig. Die Rathauspforte ist von Süden erreichbar, die Fußgängerbrücke wird jedoch abgebaut. In der südlichen Karl-Friedrich-Straße laufen Leitungsarbeiten und entsteht voraussichtlich bis Mitte September die Oberfläche.  

Im Nordkopf des Ettlinger Tors wird die Bewehrung für die erste von drei Bodenplatten eingebaut. In der Mitte der Kreuzung werden am künftigen Kombibauwerk die Dichtblöcke auf der Westseite „gedüst“. Im Tunnelabschnitt Ettlinger Straße südlich der Kreuzung mit der Baumeister- und Hermann-Billing-Straße laufen die Ankerarbeiten für die bereits gebaute Hochdruckinjektions-Sohle. Während der Herstellung der Bewehrung für die Betonage des Deckels der künftigen Haltestelle Kongresszentrum, werden südlich Anker gesetzt. -red/cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe