Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. September 2015

Festivalsommer: Sportlich auf die Zielgerade

PILATES AM MORGEN: Der täglich von Vereinen angebotene Frühsport im Pavillon des Festivalsommers und um ihn herum findet breite Resonanz bei den Karlsruherinnen und Karlsruhern. Foto: Müller-Gmelin.

PILATES AM MORGEN: Der täglich von Vereinen angebotene Frühsport im Pavillon des Festivalsommers und um ihn herum findet breite Resonanz bei den Karlsruherinnen und Karlsruhern. Foto: Müller-Gmelin.

LACROSSE: Die schnelle Sportart gibt es auch beim Zirkeltraining. Foto: Müller-Gmelin

LACROSSE: Die schnelle Sportart gibt es auch beim Zirkeltraining. Foto: Müller-Gmelin

 

Abschlusswochen des Festivalsommers mit Zirkeltraining / Kultstatus der Schlosslichtspiele

Der Festivalsommer setzt zum Endspurt an. Nur mehr gut drei Wochen lang steht der Pavillon im Schlossgarten im Mittelpunkt des Veranstaltungsreigens zum 300. Stadtgeburtstag.

Doch bevor das Karlsruher Sommermärchen am 26. September mit raumgreifenden Klanginstallationen  von Christof Schläger und Marjon Smit, Auftritten regionaler Künstler und einer Feuershow im Schlossgarten ausklingt, locken noch jede Menge Angebote Besucher in das Areal rund um das Schloss und zu anderen Veranstaltungsorten in der Stadt.

Als Renner haben sich die Schlosslichtspiele erwiesen, zu denen bereits insgesamt 300.000 Besucher pilgerten. Und die Fans des Formats, dem KA300-Geschäftsführer Martin Wacker „Kultstatus“ attestiert und das er über den 300. Stadtgeburtstag hinweg als Teil eines „Festivalsommers“ gerne weiter entwickeln würde, kommen vom 18. bis 25. September nochmals voll auf ihre Kosten.

Garten der Religionen Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit

Allabendlich startet dann um 20.30 Uhr ein Best of. Ein nachhaltiges Zeichen als „Stadt der Toleranz und Weltoffenheit“, so Wacker, setzt Karlsruhe am 24. September, wenn OB Mentrup am 300. Jahrestag der Verkündigung des Privilegienbriefs den neuen „Garten der Religionen“ eröffnet.

Als Stadt des Sports, der Fitness und der Bewegung zeigt sich Karlsruhe bereits den gesamten Festivalsommer über. Die täglichen Angebote des Frühsports im Pavillon und um ihn herum von Gymnastik und Pilates bis zum Lauftreff finden breite Resonanz. Und sportlich geht es auch auf die Zielgerade des Festivalsommers. Am Sonntag, 13. September, stehen Schlossgarten, Schlossplatz und Zirkel ganz im Zeichen des Zirkeltrainings, bei dem sich 50 Vereine von 10 bis 18 Uhr präsentieren und zum Mitmachen einladen.

Das Angebot reicht vom Rudern im Schlossgartensee über Klettern im Hochseilgarten bis zu Kampf- und Ballsport und dem Ablegen des Sportabzeichens. Darüber hinaus gibt es am Pavillon ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Dort treffen auch kurz vor 11 Uhr Hunderte Teilnehmer des Laufs „Durlach gratuliert“ ein, mit dem „die Mutter“ der „Tochter“ ihre sportliche Reverenz zum 300. Geburtstag erweist. Die Aktion „Deutschland bewegt sich“, bei der die Barmer Ersatzkasse und Partner Mitmachangebote präsentieren, ist bereits am Tag zuvor in Karlsruhe. Am 12. und 13. September können sich Jung und Alt von 10 bis 18 Uhr auf einer 2.500 Quadratmeter großen Fläche auf dem Schlossplatz sportlich betätigen.

Ebenfalls mitmachen können die Karlsruher beim Projekt „Stadtleuchten“, bei dem am 19. September Bürgerinnen und Bürger ihr Wohnumfeld in ein helles Licht setzen. Punkt 21 Uhr sollen dann Beamer, Dia- und Filmprojektoren Hauswände erhellen, Kerzen in Fenstern flackern, sich Menschen im Licht der „Leuchtzellen“ treffen und einen Abend zusammen verbringen. Die Stärkung der Nachbarschaft ist der Grundgedanke von „Stadtleuchten“. Diejenigen, die sich beteiligen wollen, können unter www.stadtleuchten-ka.de ihr Vorhaben eintragen und beschreiben.

Klagspektakel "Organum" in Karlsruhe und Partnerstädten

Und für musikalische Paukenschläge zum Finale sorgen das Landesjazzfestival (4. bis 6. September) und das grenzüberschreitende Klangspektakel „Organum“, bei dem am Samstag, 19. September, insgesamt acht Orgeln in Karlsruhe sowie in den Partnerstädten Halle, Nancy, Nottingham und Temeswar gleichzeitig ein neues Werk von Wolfgang Mitterer spielen. Karten für die Karlsruher Veranstaltung im Lichthof 4 der HfG gibt es im KA300-Laden in der Kaiserstraße. Ausführlicher Beitrag dazu folgt. Infos unter: www.ka300.de. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe