Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. September 2015

Kultur: Kultur kompakt

GESELLSCHFTSSATIRE präsentiert Tilmann Birr im Tollhaus. Foto: pr

GESELLSCHFTSSATIRE präsentiert Tilmann Birr im Tollhaus. Foto: pr

 

Kulturelles in Kürze

Eine „Tankstelle für Kreativität“ eröffnen die Künstlerinnen Ana & Anda am heutigen Freitag, 4. September, in ihrem Atelier in der Gablonzer Straße 11. Von 14 bis 18 Uhr sind Neugierige eingeladen, selbst kreativ zu werden.

Wahre Architektur entstehe, wenn  Zweck, Bauweise und Baumaterial eine optimale Synthese eingingen, schrieb 1828 Heinrich Hübsch. Eine Führung zu diesem Thema bietet ArtRegioTours am Samstag, 5. September, an. Treffpunkt ist um 15 Uhr im Ehrenhof des KIT.

„Neue Fülle“ hält das Max-Reger-Institut für Musikfreunde bereit. Die Ausstellung in der Badischen Landesbibliothek präsentiert ab Donnerstag, 10. September, Notenhandschriften früherer Lieder, erster Chorwerke sowie mehrerer Klavierstücke des Komponisten.

„Film ab“: Den „Karlsruher Filmconnections“ ist die jüngste Ausgabe der Reihe im KA300-Pavillon am Donnerstag, 10. September, um 21.45 Uhr gewidmet. Nach einem Kurzfilmprogramm ist „Der Wald vor lauter Bäumen“ zu sehen. Der Streifen erzählt von der Lehrerin Melanie Pröschle aus der schwäbischen Provinz, die nach dem Referendariat ihre erste Stelle an einer Karlsruher Realschule antritt.

„Weinbrenners Schatten“  lautet der Titel des historischen Kriminalromans von Petra Reategui. Ausschnitte daraus liest die Autorin am Donnerstag, 10. September, um 19 Uhr in der Städtischen Galerie. Der Eintritt beträgt regulär fünf Euro und drei Euro ermäßigt.

Tillmann Birr mache „aus Allerweltsgeschichten mitreißende Gesellschaftssatire“, schreibt die Süddeutsche über den Poetry-Slammer, Kabarettisten und Liedermacher. Mit seinem Programm „Holz und Vorurteil – zwischen Brett und Kopf“ gastiert der Wahlberliner am Freitag, 11. September, um 20.30 Uhr im Tollhaus. –maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe