Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. Oktober 2015

Kombilösung: Finanzierung gesichert

JA ZUM ÖPNV: Der Bund fördert auch künftig das Karlsruher Modell des Schienennahverkehrs aus Stadt- und Straßenbahnen. Foto: Fränkle

JA ZUM ÖPNV: Der Bund fördert auch künftig das Karlsruher Modell des Schienennahverkehrs aus Stadt- und Straßenbahnen. Foto: Fränkle

 

KVV begrüßt Entscheidung des Bundes zum ÖPNV

Der Geschäftsführer der Karlsruher Schieneninfrastrukturgesellschaft (KASIG) und des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV), Dr. Alexander Pischon, und der Aufsichtsratsvorsitzende OB Dr. Frank Mentrup begrüßen die Entscheidung des Bundes, das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) über 2019 hinaus zu verlängern.

Es war höchste Zeit, dass hier eine Entscheidung gefallen ist. Das verschafft uns die nötige finanzielle Sicherheit bei länger laufenden Projekten wie der Kombilösung“, betont Pischon. Im Rahmen des GVFG stehen bundesweit jährlich 333 Millionen Euro zur Förderung kommunaler ÖPNV-Vorhaben zur Verfügung. Erhöht wird dieser Rahmen nicht. „Schade, den Topf hätte der Bund vergrößern können, aber über die eingeschlagene Richtung bin ich sehr erleichtert“, so Pischon.

Für das Projekt Kombilösung ist die Entscheidung von großer Tragweite. In Karlsruhe ist damit gesichert, dass Arbeiten an den beiden Tunnelbauten, die über das Jahr 2019 hinausreichen, finanziert und abgerechnet werden können. „Uns fällt ein großer Stein vom Herzen, jetzt können wir ohne Unsicherheit mit hoher Qualität weiter planen, ausschreiben und bauen“, unterstreicht OB Dr. Frank Mentrup. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe