Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. Oktober 2015

Wirtschaftsförderungsausschuss: „Revitalisierung fest im Blick“

DER TECHNOLOGIEPARK steht vor einer guten Weiterentwicklung, konstatierte der Wirtschaftsförderungsausschuss.  Foto: Fränkle

DER TECHNOLOGIEPARK steht vor einer guten Weiterentwicklung, konstatierte der Wirtschaftsförderungsausschuss. Foto: Fränkle

 

Geplante weitere Grundstücksveräußerungen begrüßt

Der Wirtschaftsförderungsausschuss hat in seiner jüngsten nichtöffentlichen Sitzung den Verkauf mehrerer städtischer Grundstücke einstimmig gebilligt. Die berücksichtigten Unternehmen werden durchweg überdurchschnittlich, als hervorragend innovativ und progressiv eingestuft.

Insgesamt geht es um rund 25.000 Quadratmeter an verschiedenen Stellen (Kernstadt, Neureut, Stupferich). Neben zugesagtem Plus an Arbeitsplätzen, ist durch die Ansiedlungen auch mit einer langfristigen Bindung an Karlsruhe zu rechnen, betonte Wirtschaftsförderungs-Direktor Michael Kaiser. Prämisse bleibe, nicht unbedingt, sondern zu möglichst idealen Konditionen zu veräußern.

„Die Revitalisierung fest im Blick“, sieht Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz die erneute Weiterentwicklung des Technologieparks auf einem guten Weg, „die Zukunftssicherheit zu gestalten“.

Das Ressourcenorientierte Gewerbeflächenmanagement durch Kooperation, ein im Zusammenhang mit Integriertem Stadtentwicklungskonzept von Land und künftig vielleicht auch Bund gefördertes Befähigen des Gewerbequartiers Grünwinkel, gestaltet sich gut. Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung entscheidet im November über die Mittelvergabe. Ein Antrag wurde als geeignet deklariert. Vom Land fließen 40.000 Euro für ein Projektvolumen von 100.000. Maßnahmenvorschläge für das Gebiet um den Westbahnhof sollen Ende 2016 vorliegen.

In Sachen Internationalisierung tragen die Reise einer Delegation um OB Dr. Frank Mentrup nach Pune und Mumbai, das Engagement der Wirtschaftsförderung und des Kooperationsbüros Pune Früchte. Ein indisches Unternehmen erwägt, hier anzusiedeln und hat bereits potenzielle Flächen besichtigt. In Pune wird ein Smart-City-Konzept entwickelt, es besteht Interesse an Karlsruhes Mobilitätskompetenz. Die Bildungskonferenz Educon, die Woche im Kongresszentrum abgehalten, betrachtet die Sakal Media Group als erstes Leuchtturmprojekt. Der Veranstalter prüft ein längerfristiges Engagement in Karlsruhe. Dessen Hauptzielmarkt bleibt der Subkontinent, während Fachdelegierte aus Europa und Übersee verstärkt die Fächerstadt besuchen. Zudem arbeitet Karlsruhe bilateral mit den Partnerstädten Nottingham und Krasnodar an einer Stärkung respektive am Aufbau wechselseitiger Geschäftskontakte. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe