Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. Januar 2016

Stadtverwaltung: Neue Haut für Technisches Rathaus

ERSTRAHLEN IN NEUEM GLANZ: Nach Ende der Sanierung in etwa eineinhalb Jahren soll das Technische Rathaus so aussehen. Von den Arbeiten betroffene Ämter ziehen jetzt um. Simulation: HGW

ERSTRAHLEN IN NEUEM GLANZ: Nach Ende der Sanierung in etwa eineinhalb Jahren soll das Technische Rathaus so aussehen. Von den Arbeiten betroffene Ämter ziehen jetzt um. Simulation: HGW

 

Arbeiten gehen in die heiße Phase / Ausweichquartiere für Ämter / Kantine schließt

Im Technischen Rathaus in der Lammstraße ist in den nächsten Tagen packen angesagt, die Sanierungsarbeiten gehen in die heiße Phase. Die Fassade des 60er-Jahre-Baus entspricht nicht mehr aktuellen Notwendigkeiten.

Das gilt auch für Küche und Kantine in den Obergeschossen des Hauses. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung müssen sich ab Februar anderweitig verköstigen, bis die Arbeiten in eineinhalb Jahren erledigt sind. Die Fassade ist undicht. Eine Reparatur wäre teurer gekommen als die nun vorgesehene neue Haut aus Dolomit. Auch die Ausstattung von Küche und Kantine ist nicht mehr zeitgemäß und entspricht zudem nicht mehr den Brandschutzerfordernissen.

Ämter, die in dem Gebäude beheimatet sind, ziehen in Ausweichquartiere, Teile des Stadtplanungsamts vorübergehend, das Bauordnungsamt für ständig. Die Dienststellen beziehen um den Monatswechsel Januar auf Februar ihre neue Heimat im Gebäude Karl-Friedrich-Straße 14 bis 18 beim Rondellplatz. Das Bauordnungsamt hat dort die Gelegenheit, seine gesamte Registratur zeitgemäßer unterzubringen. Die Umzugskisten werden bis 2. Februar gepackt, die Möbelpacker greifen ab 3. Februar zu. Das gesamte Bauordnungsamt ist vom 2. bis 12. Februar geschlossen. Akteneinsicht ohne Voranmeldung ist vom 2. bis 5. Februar sowie vom 15. Februar bis 2. März nicht möglich. Zwischen dem 8. und 12. Februar können Interessierte noch am alten Standort – allerdings eingeschränkt – Einsicht in Akten nehmen oder ihre Anliegen nennen. Anfragen gehen allerdings auch weiterhin über die Behördennummer 115 und akteneinsicht@boa.karlsruhe.de.

Bevor das Bauordnungsamt umzieht, sind die Transportfachleute bereits bei den Arbeitsbereichen Stadtbild und Städtebau des Stadtplanungsamts. Zwischen 29. Januar und 3. Februar sind diese Planungsamts-Bereiche nicht durchgängig erreichbar. Wer Einsicht in ein Bebauungsplanverfahren nehmen will, kann dies bis 2. Februar weiter im Raum D 253 in der Lammstraße 7 erledigen, ab dem 3. Februar im neuen Domizil.
Für die Fassadenerneuerung sind 4,5 Millionen Euro veranschlagt, für Küche und Kantine 3,7 Millionen. Küchentechnische Anlagen liefert eine Freiburger Firma für 907.000 Euro, eine Firma aus Östringen baut für 797.000 Euro die Heizungs- und Fernwärmeanlage um. Die Arbeiten dazu hat jüngst der Bauausschuss vergeben. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe