Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. April 2016

Festivalsommer: Lichtspiele erleben Neuauflage

TREFFPUNKT IN LAUEN SOMMERNÄCHTEN: Wie zum 300.Stadtgeburtstag leuchtet die Fassade des Karlsruher Schlosses auch in diesem Jahr bei vielfältigen farbenprächtigen Lichtinstallationen. Archivfoto: Fränkle

TREFFPUNKT IN LAUEN SOMMERNÄCHTEN: Wie zum 300.Stadtgeburtstag leuchtet die Fassade des Karlsruher Schlosses auch in diesem Jahr bei vielfältigen farbenprächtigen Lichtinstallationen. Archivfoto: Fränkle

 

Schloss leuchtet sechs Wochen lang / Verschiedene Projektionen / SWR-Wochenende

Die Stars des 300. Stadtgeburtstags kehren bald an ihre Wirkungsstätte zurück. Die Schlosslichtspiele erleben vom 7. August bis zum 17. September eine Neuauflage. Insgesamt 400.000 Besucher hatten die vom ZKM beigesteuerten Lichtprojektionen im Festivalsommer 2015 angezogen. Und deren „Magnetfunktion“, so OB Dr. Frank Mentrup, soll auch jetzt dafür sorgen, dass der Schlossplatz sechs Wochen lang allabendlich zum Treffpunkt von Karlsruhern, Touristen und Bewohnern der Region wird.

Leuchten soll das Schloss auch dieses Mal vielfarbig, vielfältig und völlig eintrittsfrei. ZKM-Chef Peter Weibel, der die Projektionen wieder kuratiert, kündigte vor den Medien fünf bis sechs neue Arbeiten an. Und mit „300 Fragments“ der ungarischen Künstlergruppe „Maxin10sity“ die Wiederaufnahme des Renners unter Shows von 2015. Doch die Veranstalter Karlsruhe Event GmbH und ZKM wollen nicht nur das Schloss, „sondern Karlsruhe als Ganzes mit seinen Bürgern leuchten“ lassen, sieht Weibel die Lichtspiele auch als Mittel, die Identifikation der Karlsruher mit ihrer Stadt weiter zu stärken.

Dazu will auch der Südwestrundfunk (SWR) beitragen, der zum Festivalsommer ein „Wochenende vor dem Schloss Karlsruhe“ präsentiert. Beim dreitägigen Spektakel vom 12. bis zum 14. August sollen laut Christian Pitschmann vor allem „renommierte Künstler aus Karlsruhe“, ihr Können zeigen. Der Leiter des SWR Studios Karlsruhe meinte damit in erster Linie die „SWR2 Jazz Night“, bei der am 12. August in einer von Trompeter und Bandleader Thomas Siffling zusammengestellten All Star Bigband internationale Musiker mit Karlsruhe als Geburts- oder Heimatstadt wie die Saxophonisten Peter Lehel und Jan Prax, der Pianist Kristijan Randalu, Sängerin Sandie Wollasch, Liedermacher Gunzi Heil oder Jazz- und Schlagersänger Bill Ramsey gemeinsam das Publikum begeistern wollen. Am 13. heißt es „SWR1 lacht“ mit den Kabarettisten Christoph Sonntag, Florian Schroeder und Martina Brandl. Karten zu diesen beiden Abenden gibt es bei allen Eventim Vorverkaufsstellen. Keinen Eintritt hingegen kosten die „SWR4-Sommernächte“, am 14. August, mit der Spyder Murphy Gang und Jürgen Drews. -trö-

Projektion vom eigenen Porträt

Die Bürgerinnen und Bürger können übrigens auch selbst Teil der Lichtspiele werden. Sie haben die Möglichkeit, gegen eine Spende ab 50 Euro für die Aktion „Wir lassen das Schloss leuchten“ ihr Porträt auf die Fassade projizieren zu lassen. Und bekommen für die in 50-Euro-Schritten mögliche Spende ein individuelles Zertifikat. Darüber hinaus können sie die Lichtspiele durch den Kauf des Fünf-Euro-Buttons „Ich lasse das Schloss leuchten“ unterstützen. Den und Infos zur Aktion der Porträt-Projektionen gibt es im ZKM-Shop.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe