Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. April 2016

Klimapartnerschaft: Delegation stimmte in Ecuador Handlungskatalog ab

EIN SCHUL-WÄLDCHEN ENTSTEHT: Den jetzt gepflanzten 30 Bäumchen am Collegia Los Bancos sollen 250 folgen. Foto: Becker

EIN SCHUL-WÄLDCHEN ENTSTEHT: Den jetzt gepflanzten 30 Bäumchen am Collegia Los Bancos sollen 250 folgen. Foto: Becker

 

Entwurf für Aktionsbündnis steht / Abschlusskonferenz in Karlsruhe / Unterstützer zugunsten Artenschutzprojekt Zoo gesucht

Mit dem Entwurf eines Aktionsplanes zur Klimapartnerschaft zwischen Karlsruhe und San Miguel de Los Bancos kehrte die Karlsruher Delegation kürzlich aus Ecuador zurück.

Dirk Vogeley, Leiter der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK), Zoo-Vize Dr. Clemens Becker sowie Dr. Volker Stelzer vom KIT-Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse konnten mit ihren Partnern in Ecuador wesentliche Elemente fixieren, die die Klimapartnerschaft auf Grundlage des bundesweiten Projekts „50 Klimapartnerschaften bis 2015“ mit Leben füllen sollen. San Miguel de Los Bancos ist ein Kanton mit über 40 Teilgemeinden, liegt im tropischen Nebelwald auf rund 1400 Metern Höhe und ist geprägt durch große Artenvielfalt, die durch Landnutzung stark bedroht ist.

„Themenschwerpunkte der Klimapartnerschaft sind ein Abfallwirtschaftskonzept, Umweltbildungsprojekte sowie Maßnahmen zur Aufforstung, Klimaanpassung und zum nachhaltigen Tourismus“, erläutert Vogeley, Initiator vieler Projektideen. Die vom Gemeinderat beschlossene Klimapartnerschaft besteht seit Januar 2015. In Gesprächen steckte man beim dritten Treffen Handlungsfelder ab, nahm auch an der Steuerungsgruppe mit politischen Vertreten sowie Interessengruppen wie Viehzüchter und Hotelbetreiber teil. Der Handlungskatalog soll nach dem OK des Gemeinderats Ende 2016 in Karlsruhe bei der internationalen Abschlusskonferenz der aktuellen Partnerschaften mit Lateinamerika unterzeichnet werden.

Zu den Projektbausteinen zählen etwa das seit 2012 laufende Waldklimaprojekt Puntos Verdes mit dem Umweltzentrum Mindo Lindo, das Engagement der künftigen Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe und die Schulpartnerschaft des Gymnasium Los Bancos mit dem Gymnasium Neureut. Für das Aufforstungsprojekt des Zoos gab es direkte Gespräche mit dem Grundstückseigentümer eines Weidelands, aus dem ein Regenwald werden soll. Von den rund 70 Hektar soll die Hälfte in den Besitz der Artenschutzstiftung übergehen. „Wir hoffen auf viele Spender, die es uns diesen Kauf ermöglichen“, so Becker. Auf Anregung von Becker wurden beim Collegia Los Bancos Bäumchen gepflanzt. „Für alle möchte ich zugunsten des Ecuador-Projekts in der Artenschutzstiftung in Karlsruhe Paten suchen“, kündigte Becker an. Wer Baumpate werden will, wendet sich an: Zoo, Ettlinger Straße 6 (E-Mail: zoo@karlsruhe.de,Telefon: 133 6801). -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe