Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. April 2016

Umwelt: Mehr und mehr verzichten auf Plastiktüten

STOFFTASCHEN: Marliese Fichter (BUND) und Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz warben auf dem Wochenmarkt auf dem Stephanplatz bei Kunden und Beschickern für die umweltfreundlichen Behältnisse. Foto: Fränkle

STOFFTASCHEN: Marliese Fichter (BUND) und Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz warben auf dem Wochenmarkt auf dem Stephanplatz bei Kunden und Beschickern für die umweltfreundlichen Behältnisse. Foto: Fränkle

 

Einkauf mit gutem Gewissen / Aktion auf dem Stephanplatz

„Wenn ich auf dem Markt einkaufe, nehme ich immer einen Einkaufskorb und Stofftaschen mit.“ Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz zeigte sich vorbildlich, als es vergangenen Freitag auf dem Stephanplatz darum ging, Marktkunden und -beschicker davon zu überzeugen, künftig mehr und mehr auf Plastiktüten zu verzichten.

Das Marktamt und der BUND-Ortsverband Karlsruhe hatten sich zusammengetan und informierten Marktkundinnen und -kunden über die Gefahren, die von zu viel Plastikmüll ausgehen. Dazu hatten die beiden Organisationen eine neue Stofftasche aufgelegt, mit denen Einkaufen ohne schlechtes Gewissen sehr viel besser geht. Für den Hunger zwischendurch gab es ein Vesperdöschen, das ebenso Plastiktüten ersetzen kann. Und zur Erfrischung ein Stück Obst.

Dass dennoch an benachbarten Marktständen Obst und Gemüse immer wieder in Plastik verpackt wurden, zeigt Marktamtsleiter Armin Baumbusch und Marliese Fichter vom BUND, dass sie noch einiges an Aufklärungsarbeit leisten müssen. Einen weiteren gemeinsamen Stand soll es demnächst auf dem Gutenbergplatz geben.

Auf Plakaten war zu lesen, dass die „Zeitbombe Plastiktüte“ 300 bis 400 Jahre brauche, um sich zu zersetzen, wenn sie in die Weltmeere gespült wird. Wenn sie in den Müll wandert, wird sie in der Regel nicht wiederverwertet, sondern geht in die Verbrennung. Dabei wie bei der Zersetzung setzt sie Weichmacher frei, die extrem schädlich für die Umwelt sowie für Mensch und Tier sind. Ein deutscher Haushalt, so war zu lesen, produziert im Jahr rund 300 Kilogramm Plastikmüll, jede Minute werden in Deutschland 11.700 Plastiktüten verbraucht, das sind im Jahr 5,2 Milliarden Tüten. Luczak-Schwarz zeigte sich von diesen Zahlen einer „unendlichen Plastikflut“ beeindruckt. Sie wie Baumbusch als auch Fichter freuten sich aber darüber, dass immer mehr Einkäufer zu Mehrwegtaschen greifen – nicht nur, weil Plastiktüten zunehmend nicht mehr kostenlos abgegeben werden. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe