Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 8. Januar 2016

Neujahr: Genuss und Spenden zum Jahreswechsel

NEUJAHRSWÜNSCHE und Qualitätsprodukte überbrachten die Vertreter des Lebensmittelhandwerks an OB Mentrup. Foto: Fränkle

NEUJAHRSWÜNSCHE und Qualitätsprodukte überbrachten die Vertreter des Lebensmittelhandwerks an OB Mentrup. Foto: Fränkle

Auf ihrer Spendentour machten die Sternsinger auch im Rathaus Station. Foto: Fränkle

Auf ihrer Spendentour machten die Sternsinger auch im Rathaus Station. Foto: Fränkle

 

"Schöner kann man Neujahrsgrüße nicht überbringen", bedankte sich OB Dr. Frank Mentrup bei den Innungsobermeistern der Bäcker, Karl-Heinz Jooß, der Konditoren, Manfred Kehrle, und der Fleischer, Sven Herrwerth, die traditionell mit handwerklich erzeugten Produkten begleitet von den Bäckerchören Fidelitas Karlsruhe und Sängerkranz Durlach ins Rathaus gekommen waren, für ihren Besuch.

"Die Verbraucher setzen verstärkt auf regionale Qualität, es wird wieder mehr Wert auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung gelegt", sah OB Mentrup eine Entwicklung, die dem Lebensmittelhandwerk zugute komme. Steigende Bürokratie und fehlenden Nachwuchs beklagte Innungsobermeister Jooß. Durch Kreativität und Einfallsreichtum werde man dennoch weiter versuchen, die Produktpalette ständig zu erweitern, um mit überzeugender Qualität neue Kunden zu gewinnen. Die genussvollen Geschenke der Innungen wurden an die Bahnhofsmission weitergegeben.

„Viele offene Türen, offene Herzen und Spenden für die gute Sache“, wünschte OB Mentrup einer Abordnung von Sternsingern aus mehreren Karlsruher katholischen Kirchengemeinden, die derzeit unter dem Motto „Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit“ ihre Ferienzeit „opfern“, um anderen Kindern zu helfen. Die „weltweit größte Solidaritätsaktion von und für Kinder“ habe seit ihrem Start im Jahr 1959 insgesamt 948 Millionen Euro für 68.000 Projekte gesammelt. In Deutschland konnten 2015 Mädchen und Jungen aus 10515 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten 45,5 Millionen Euro zusammentragen. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe