Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 8. Januar 2016

Planungsausschuss: Erweiterung fürs KIT

UNIVERSITÄRE NUTZUNG: Blick auf die KIT-Entwicklungsfläche

UNIVERSITÄRE NUTZUNG: Blick auf die KIT-Entwicklungsfläche

 

Bebauungsplan für Areal östlich des Adenauerrings

Auf Basis des von einem Planungsbüro erarbeiteten Rahmenplans wird der Bebauungsplan „KIT Campus Süd/Adenauerring“ aufgestellt. Das Areal ist begrenzt durch den Adenauerring und Am Fasanengarten und stößt an den Bereich Kinderklinik und KinderUniversum sowie die Wohnbebauung an der Hölderlin- und Hansjakobstraße an. Dem Verfahren hat der Planungsausschuss vor Weihnachten bei zwei Enthaltungen zugestimmt.

Das rund drei Hektar große Gebiet gehört dem Land. Hier möchte das KIT für universitäre Nutzungen bauen. Das entspricht den Festsetzungen im Flächennutzungsplan. Geplant sind vier quadratische Baukörper entlang des Adenauerrings. Des Weiteren ist im Süden ein Gebäude Richtung Bernharduskirche vorgesehen. Im ersten Schritt sollen die drei Häuser im Mittelteil realisiert werden.

„Heute können wir gut zustimmen“, hatten Dr. Albert Käuflein für die CDU, Michael Zeh für die SPD oder auch Thomas Hock für die FDP bekräftigt. Die Weiterentwicklung des KIT am Standort war ihnen wichtiges Anliegen. Wermutstropfen sei, dass der Botanische Garten des KIT in der zweiten Bauphase betroffen ist. Hier gebe es einige Fragen. „Im Verfahren haben auch Anwohner noch Gelegenheit sich zu äußern“, so Käuflein. Die Bebauung im Sinne einer Innenentwicklung halte sie für wichtig, betonte GRÜNEN-Stadträtin Bettina Lisbach, ihre Fraktion habe aber erheblichen Klärungsbedarf etwa zum Ersatzstandort mit ausreichender Fläche für den Botanischen Garten. Bis zu den Sommerferien soll der Auslegungsbeschluss erfolgen, die Offenlage dann nach den Ferien, der Satzungsbeschluss bis Ende 2016/Anfang 2017. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe