Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 8. Januar 2016

Tierschutzpreis 2015: Dank an Gertrud Seiler

HAUPTPERSON GERTRUD SEILER - ODER KATZE MANDY? Salisch, EB Jäger und die Tierschutzpreisträgerin mit Tierheimkatze.

HAUPTPERSON GERTRUD SEILER - ODER KATZE MANDY? Salisch, EB Jäger und die Tierschutzpreisträgerin mit Tierheimkatze.

 

Die gute Seele des Tierheims

Um ihr jahrzehntelanges Engagement für den Tierschutz macht Gertud Seiler kein Aufheben. Und ist doch für das Tierheim Karlsruhe eine ganz wichtige Stütze. Hier kümmert sie sich unter anderem um die Vermittlung der Katzen, schaut, ob die Bleibe für Kater Mohrle oder Katze Lissy geeignet ist, gibt künftigen Katzenbesitzern Tipps für das Zusammenleben mit den Samtpfötern.

„Für dieses Ehrenamt möchte ich Ihnen heute Dank und Anerkennung aussprechen“, betonte Erster Bürgermeister Wolfram Jäger. Vor Weihnachten überreichte er der 82-jährigen im Tierheim den Tierschutzpreis 2015 der Stadt Karlsruhe. Weil „der Schutz und das Wohlergehen der Tiere für die Stadt von besonderer Bedeutung sind“, so Jäger, hat der Gemeinderat die Auszeichnung einer Person oder einer Organisation für besonderes tierschutzrelevantes Engagement beschlossen.

Gertrud Seiler, zusammen mit Ehemann Gerhard seit 55 Jahren Mitglied im Tierschutzverein Karlsruhe, der das Tierheim betreibt, ist vierte Preisträgerin. Wie viele Katzen durch sie letztlich vermittelt wurden, hat sie nicht gezählt: „Es waren mehrere Hundert.“ Jäger überreichte ihr neben der Urkunde einen Gutschein, „gedacht für Sie, nicht für die Katzen, damit Sie sich einen Wunsch erfüllen.“ „Vermutlich kriegen den doch meine Katzen“, lacht Seiler.

Ihr Wunsch: Freilaufende Katzen sollten registriert und tätowiert werden; „der Tierschutzverein wäre dankbar, wenn das besser geregelt würde“. „Die Kämpferin für unser Anliegen“  möchte die Vorsitzende des Tierschutzvereins Karlsruhe, Heinke Salisch, nicht missen. Und schließt Ehemann Gerhard in den Dank ein. Denn dem Ehepaar Seiler verdankt das Tierheim mehrere „nicht gerade kleinliche Spenden“, so Salisch.  -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe