Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. Juli 2016

Karlsruher Bäder: Fächerbad wird attraktiver

DAS CABRIODACH im Erweiterungsbau des Fächerbads sorgt bereits jetzt für angenehme Temperaturen bei den Abschlussarbeiten. Die offizielle Eröffnung wird am 1. Oktober gefeiert. Foto: Fränkle

DAS CABRIODACH im Erweiterungsbau des Fächerbads sorgt bereits jetzt für angenehme Temperaturen bei den Abschlussarbeiten. Die offizielle Eröffnung wird am 1. Oktober gefeiert. Foto: Fränkle

 

Pause vor der Neueröffnung / Bauarbeiten im Zeitplan

Das Fächerbad ist auf dem besten Weg, zu einem modernen Sport- und Familienbad zu werden. Damit zur Freigabe der Erweiterungen alle Bauarbeiten abgeschlossen sind, bleibt die Schwimmhalle vom 4. Juli bis 9. September, das Sauna-Paradies bis zum 24. Juli geschlossen.

„Das ist die längste Sperrzeit in der Geschichte des Bades überhaupt“, erläuterte Fächerbad-Geschäftsführer Joachim bei einem Presserundgang zusammen mit Bürgermeister Martin Lenz, Architekt Michael Huber (Büro Rossmann + Partner) und Bauleiter Joachim Hornung (Büro ABPK) was noch alles zu tun ist, damit das Bad als Kombibad wieder in Betrieb gehen kann. In dem Erweiterungsbau mit dem neuen 25 Meter Sportbecken mit „Cabrio-Dach“, das zusammen mit großen Glasschiebetüren je nach Witterung für Freibad-Feeling oder geschützter Hallenbadatmosphäre sorgt, laufen bereits die Abschlussarbeiten.

Für den Übergang zum Erweiterungsbau muss dann noch die alte Cafeteria abgerissen, der Eingangsbereich verändert und die die „alte“ Schwimmhalle technisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Sanierung reicht von der Optimierung der Badewassertechnik über die Notbeleuchtung bis hin zu neuen Startblöcken, wovon sich Hornuff für die ambitionierten Sportschwimmer noch einige Zehntel in dem ohnehin schnellen Schwimmbecken erwartet. Mit einer Reihe von provisorischen Lösungen geht die Bestandsschwimmhalle bereits wieder am 10. September in Betrieb, damit vor der Neueröffnung noch alles einmal durchgeprobt werden kann.

„Nicht nur der Zeitplan wird eingehalten, auch die Kosten bleiben im vorgegebenen Rahmen“, zollte Sportdezernent Martin Lenz allen am Bau und am Ablauf Beteiligten höchstes Lob. 13,762 Millionen Euro fließen insgesamt in den ersten Bauabschnitt für die Sanierung und Erweiterung zum Kombibad.

Am 1. August 2018 wird dann der zweite Bauabschnitt in Angriff genommen. Neben der Sanierung und Neuaufteilung der Umkleideräume wird dann die Eingangshalle vergrößert, die zudem ein Obergeschoss für Verwaltungs- und Personalräume sowie einen Seminarraum erhält. Hinzu kommt die Sanierung von Dach und Saunatrakt. „Es war sinnvoll das Fächerbad nicht nur zu sanieren, sondern „eins drauf zusetzen“, ist Bürgermister Martin Lenz sicher, dass es mit Investitionen in das neue Schmuckstück gelingt, neue Badegäste zu gewinnen und damit Mehreinnahmen zu generieren.-fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe