Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. August 2016

Erstwohnsitzkampagne: Einen Monat umsonst

FREUDIG VORAN: Azubis renovierten die verloste Wohnung. Foto: Fränkle

FREUDIG VORAN: Azubis renovierten die verloste Wohnung. Foto: Fränkle

 

Erstwohnsitzkampagne auch für Azubis / Wohnung verlost

Wenn das kein Anreiz ist!? 45 Quadratmeter, Zimmer, Küche, Bad, Balkon. Von dem Balkon Blick auf üppig begrünten Innenbereich zwischen zwei Wohnblocks, im Osten die Ausläufer des Schwarzwaldes.

Man musste sich als Auszubildender oder Berufsfachschüler nur auf diese Wohnung bewerben und dabei nachweisen, dass man einen Azubi- oder Schulplatz in Karlsruhe hat und sich mit Erstwohnsitz in der Fächerstadt anmelden. Dann hatte man die Chance, diese Wohnung beziehen zu können – und dazu auch noch einen Monat lang die Komplettmiete zu sparen. Immerhin 33 Bewerbung gab es.

Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz und der Geschäftsführer des Stadtmarketing, Norbert Käthler, stellten in dieser Wohnung die Ausweitung der Karlsruher Erstwohnsitzkampagne vor. Denn nicht nur künftige Studis sollten sich in der Stadt anmelden und dafür wie bisher ein Begrüßungspaket und die Chance zum Gewinn eines Fahrrads erhalten. Sondern ab sofort auch Azubis und Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen. Zum Auftakt der Ausweitung gab es für einen Karlsruher Neubürger auch noch diese Wohnung. Eine „win-win“-Situation, wie Luczak-Schwarz, Käthler und Kreishandwerkermeister Frank Zöller unisono meinten. Die Stadt Karlsruhe bekommt für jeden Erstwohnenden vom Land jährlich 1.965 Euro. Und das Handwerk hat mit der Kampagne die Möglichkeit, junge Leute nach Karlsruhe und auf seine vakanten Ausbildungsplätze zu locken. Luczak-Schwarz hofft auf 100 bis 150 Anmeldungen. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe