Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. August 2016

Schlosslichtspiele: Karlsruher Schlosslichtspiele in der zweiten Runde: Neuauflage zeigt ganz großes Kino

DSG animation + VFX zeigte zum Auftakt der Schlosslichtspiele ihr „Defilee zum 100. Geburtstag der Avantgarde“. Die Parade startete mit Aufnahmen aus St. Petersburg von 1913 und endete im Paris von 1967. Foto: Fränkle

DSG animation + VFX zeigte zum Auftakt der Schlosslichtspiele ihr „Defilee zum 100. Geburtstag der Avantgarde“. Die Parade startete mit Aufnahmen aus St. Petersburg von 1913 und endete im Paris von 1967. Foto: Fränkle

LICHTKUNST: Auch Werke von Matisse leuchteten auf der Fassade. Foto: Fränkle

LICHTKUNST: Auch Werke von Matisse leuchteten auf der Fassade. Foto: Fränkle

BESONDERES ERLEBNIS: Gut 20.000 Menschen kamen am Sonntagabend zum Auftakt der Lichtspiele 2016 vor dem Karlsruher Schloss zusammen und ließen sich von den Projektionen verzaubern. Foto: Fränkle

BESONDERES ERLEBNIS: Gut 20.000 Menschen kamen am Sonntagabend zum Auftakt der Lichtspiele 2016 vor dem Karlsruher Schloss zusammen und ließen sich von den Projektionen verzaubern. Foto: Fränkle

 

Begeisternde Premiere / Fassade leuchtet bis 25. September

Der eintrittsfrei zu sehende Reigen der Lichtkunst setzt sich aus sechs Produktionen von fünf Künstlergruppen zusammen. Bereits die Kostproben zum Auftakt zogen die Besucherinnen und Besucher aller Generationen in ihren Bann, machten vor allem gewaltig Lust auf mehr.

Wie die neue Produktion von Maxin10sity „Legacy“: In der lässt die ungarische Künstlergruppe in formengewaltiger Atmosphäre die Kulturgeschichte von der Antike bis in die Gegenwart mit in Gelb und Gold durchwirkten Animationen von Kunstwerken aus dem Badischen Landesmuseum Revue passieren. In eine farbenprächtige Kunstlandschaft verwandelte sich die Fassade des Schlosses auch bei der zweiten Show. Beim „Defilee zum 100. Geburtstag der Avantgarde“  der rumänischen Gruppe DSG animation + VFX rauschten ikonische Werke aus Malerei, Fotografie und Film über die 3.000 Quadratmeter große barocke Leinwand. Das Publikum tauchte ein in das Geschehen, ließ sich von der Lichtkunst verzaubern. 20.000 applaudierten bewegt und begeistert. Sie hatten ganz großes Kino gesehen.   

MAGNET MIT MEHRWERT
„Die Resonanz hat unsere Erwartungen weit übertroffen“, war ZKM-Chef Peter Weibel, der die Lichtspiele kuratiert, beeindruckt vom gewaltigen Ansturm auf den Eröffnungsabend. Wie OB Dr. Frank Mentrup: Die Lichtkunst verwandle das Schloss „zum selbstverständlichen Treffpunkt für Menschen aus der Stadt und der gesamten Region“, sah der OB im Publikumsmagneten „einen echten Mehrwert für unsere Stadt“. Der soll nach dem Willen der Verantwortlichen  nachhaltige Wirkung zeigen. Mentrup will sich jedenfalls „entschieden dafür einsetzen, dass die Schlosslichtspiele zum festen Bestandteil eines jeden Sommers werden“. Als identitätsstiftende Gemeinschafsaktion unterschiedlicher Beteiligter:  Martin Wacker, der Geschäftsführer der Veranstalterin Karlsruhe Event GmbH, bezog in seinen Dank an Team, Partner und Sponsoren für deren jeweiligen Part auch die Karlsruherinnen und Karlsruher ein.  „Ohne die Unterstützung aus der Bürgerschaft wären die Schlosslichtspiele nicht möglich“, betonte Wacker. Das Scherflein der Bürger kann sich sehen lassen: Bis zum Auftaktabend waren bereits 45.000 Euro durch Spenden und Verkauf von Buttons der Schlosslichtspiele zusammengekommen.

WOCHENENDE DES SWR
Bis zum 19. August beginnen die Schlosslichtspiele um 21.30 Uhr, vom 20. August bis zum 1. September um 21 Uhr, vom 2. bis zum 16. September um 20.30 Uhr, danach um 20 Uhr.  An diesem Wochenende (12. bis 14. August) starten sie allerdings erst um 22 Uhr. Zuvor präsentiert der Südwestrundfunk sein „SWR-Wochenende vor dem Schloss“.  Am heutigen Freitag (19.30 Uhr) steht die  „SWR2 Jazz Night“ auf dem Programm, morgen um 19.30 Uhr der Comedyabend „SWR1 lacht“. Zum Ausklang gibt es am Sonntag um 17.30 Uhr die „SWR4 Sommernacht“ mit Jürgen Drews und Spyder Murphy Gang.  -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe