Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. August 2016

Kombilösung: Oben Gleise – unten Haltestellen

ES GEHT VORAN: Am Durlacher Tor haben die Arbeiter den Gleisbogen vor der Bernhardus-Kirche bereits erneuert. Nach den Ferien fahren die Bahnen wieder die gewohnte Strecke zur Tullastraße. Foto: KASIG

ES GEHT VORAN: Am Durlacher Tor haben die Arbeiter den Gleisbogen vor der Bernhardus-Kirche bereits erneuert. Nach den Ferien fahren die Bahnen wieder die gewohnte Strecke zur Tullastraße. Foto: KASIG

 

In Sommerferien rege Bautätigkeit für Teilprojekt Stadtbahntunnel der Kombilösung

Oberirdisch wie unterirdisch werkeln die Kombi-Bauer derzeit fleißig am Teilprojekt Stadtbahntunnel unter der Kaiserstraße mit Südabzweig in die Ettlinger Straße.

Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung mitteilt,  beherrschen oben vor allem der Gleisbau in der Durlacher Allee und der Straßenbau auf der Nordseite von Mühlburger Tor und Kaiserplatz das Bild. Und unten treiben die Arbeiter konsequent die Fertigstellung der endgültigen Sohlen und der Wände der Haltestellen voran. Auf beiden Seiten der Rampe in der Durlacher Allee entstehen die neuen Gleise, die beim Gottesauer Platz und vor der Westseite der Bernhardus-Kirche an das Schienennetz angeschlossen werden. Auf der Nordseite der Durlacher Allee verlegen die Stadtwerke zusätzlich eine neue Wasserleitung. Am Mühlburger Tor spielt sich das oberirdische Geschehen auf der Nordseite ab. Dort werden Straßenoberfläche sowie Rad- und Gehwege zwischen Leopoldstraße und Helmholtzstraße  neu gebaut.
Unterirdisch steht an den Haltestellen Lammstraße, Gleisdreieck Marktplatz und Kronenplatz noch Erdaushub auf dem Programm. Am Europaplatz werden die Wände mit Spritzbeton geglättet. In den Haltestellen Durlacher Tor, im Südkopf Ettlinger Tor und im Marktplatz sowie in den offen gebauten Tunnelabschnitten auf dem Südabzweig stellen die Arbeiter derzeit die endgültigen Wände her. Der Vortrieb des Tunnels unter der Karl-Friedrich-Straße liegt laut KASIG inzwischen  bei gut 160 Metern und ist mit seiner „Ortsbrust“ damit in Höhe des Regierungspräsidiums.
Und im Kombi-Bauwerk am Ettlinger Tor schalen und bewehren  beauftragte Firmen die Decke zwischen dem unten liegenden Stadtbahntunnel und dem darüber liegenden Straßentunnel. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe