Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. August 2016

Baumaßnahmen an der Ebertstraße: Verzögerung durch Leitungsleck

WEGEN EINES LECKS in der Fernwärmeleitung muss zu dessen Beseitigung der Ablauf der Baumaßnahmen Ebertstraße verändert werden. Die Folge sind längere Verkehrssperrungen. Foto: Fränkle

WEGEN EINES LECKS in der Fernwärmeleitung muss zu dessen Beseitigung der Ablauf der Baumaßnahmen Ebertstraße verändert werden. Die Folge sind längere Verkehrssperrungen. Foto: Fränkle

 

Eingeschränkte Verkehrsführung bis Ende September wegen Reparaturen am Fernwärmenetz

Die aktuelle Verkehrsführung im Bereich Ebertstraße muss bis zum 22. September fortbestehen. Grund dafür sind Reparaturarbeiten am Leck einer Fernwärmeleitung, teilen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe mit, die dort gemeinsam mit der Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH (SWKN) und dem Tiefbauamt größere Arbeiten durchführen.

Diese sollten inzwischen beendet sein, um den Verkehr vergangenen Montag planmäßig wieder freizugeben. Doch im Zuge der wie geplant weitgehend abgeschlossenen Baumaßnahmen wurde eine undichte Stelle entdeckt. Diese konnte zunächst nur provisorisch behoben werden, die SWKN plante zuletzt das endgültige Schließen der Leckage. Da sie sich in unmittelbarer Nähe zum angrenzenden Baufeld und den Gleisanlagen befindet, musste der komplette Bauablauf umgestellt werden.
Bautätigkeiten erfolgen in der Regel von 7 bis 20 Uhr, der Einbau der Haltestellenvorderkante und die Abdichtung der Fußgängerunterführung nur abends und nachts. Die erste Nachschicht beginnt Dienstag, 30. August, und dauert bis zum 2. September, 1 Uhr.

Die längere Periode läuft vom 5. bis zum 17. September, 1 Uhr. Keine Arbeiten an Wochenenden. Die Verlängerung der Straßensperrung hat auch Auswirkungen auf Kfz-Verkehr, ÖPNV, Anwohner. So wird die Nordfahrbahn der Ebertstraße erst wieder am 23. September freigegeben. Karlstraße, Beiertheimer Allee, Kurfürstenstraße bleiben Sackgassen. Deutlich früher freigegeben: die Karolingerstraße. Nach Asphalt- und Markierungsarbeiten ist die Einfahrt von Norden aus ab Sonntagabend wieder möglich. Auf der Südseite der Ebertstraße wird der Verkehr weiter einstreifig geführt, kann weiter nicht geparkt werden. Dieses Wochenende wird die Fahrbahndeckschicht auf der Südfahrbahn hergestellt. Dann ist die Ebertstraße zwischen Karlstraße und Albtalbahnhof nicht befahrbar. Ab 23. September können Kfz die nördliche Fahrbahn der Ebertstraße wieder von Osten aus nutzen, in die Karlstraße einbiegen und sie verlassen. Auch Beiertheimer Allee und Kurfürstenstraße sind dann wieder für Individualverkehr offen. Details: mobilitaet.trk.de/karlsruhe, Rubrik Baustellenvorschau.

Ab Montag, 29. August, gegen 8.30 Uhr, wird die Haltestelle Ebertstraße Fahrtrichtung Kolpingplatz und ZKM für fünf Wochen aufgehoben, der Busverkehr bis Anfang Oktober über die Kfz-Fahrbahn geführt und die Haltestelle an den Fahrbahnrand verlegt. Entsprechende Aushänge sind zu beachten. Busse Richtung Hauptbahnhof nutzen weiter die Ersatzhaltestelle. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe