Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. August 2016

Zoologischer Stadtgarten: Rückzüchtung Auerrind

ABSCHIED: Dambia unter Artgenossen. Im Kloster Lorsch lernte sie bereits einen Jungochsen der Rasse Rätisches Grauvieh kennen. Foto: Fränkle

ABSCHIED: Dambia unter Artgenossen. Im Kloster Lorsch lernte sie bereits einen Jungochsen der Rasse Rätisches Grauvieh kennen. Foto: Fränkle

 

Watussi an Projekt des Klosters Lorsch abgegeben

Auf Dambia wartet eine ganz besondere Aufgabe: Das junge Watussirind aus dem Zoo wird in das Auerrindprojekt des Klosters Lorsch einbezogen. Das hat sich der Rückzüchtung des im 17. Jahrhundert ausgerotteten Auerochsen verschrieben.

Mitte August reiste die im Oktober 2015 geborene Tochter von Watussikuh Sarabi ins Südhessische. Beim Kloster Lorsch  wartete die Auerrind-Zuchtgruppe auf Dambia, bestehend aktuell aus zehn Tieren, unter anderem aus Kühen der Rassen Chianina, Sayaguesa und Maremmana sowie einem Watussi-Bullen. Das dortige Experimentalarchäologische Freilichtlabor Lauresham arbeitet seit 2014 an der Rückzüchtung des Auerochsen. Ziel ist, eine Rinderrasse zu züchten, die dem Auerochsen in Bezug auf das Erscheinungsbild, Verhalten und Genetik möglichst nahe kommt. Im Juli hatte das Projekt einen Rückschlag durch den Tod einer 15 Jahre alten Watussikuh erfahren. Dambia soll nun frisches But in die Zuchtgruppe bringen.-rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe