Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 2. September 2016

Immobilienmarkt: Trend zeigt eindeutig nach oben

KRAN-LANDSCHAFT: Knielingen gehört zu den Stadtteilen, in denen größere Bauprojekte noch in der Umsetzung sind. Im Zwischenbericht zum Immobiliengeschehen in Karlsruhe fließen auch Kaufverträge aus diesem Areal ein. Foto: Merkel

KRAN-LANDSCHAFT: Knielingen gehört zu den Stadtteilen, in denen größere Bauprojekte noch in der Umsetzung sind. Im Zwischenbericht zum Immobiliengeschehen in Karlsruhe fließen auch Kaufverträge aus diesem Areal ein. Foto: Merkel

 

Geschäftsstelle des Karlsruher Gutachterausschusses legt Zwischenbericht vor / Weniger Kaufverträge im Vergleich um ersten Halbjahr 2015 / wenige neue Objekte

Im ersten Halbjahr 2016 wurden 240 sogenannte „Kauffälle“ über bebaute Flächen und damit im Vergleich zum Halbjahr des Vorjahres (262) knapp zehn Prozent weniger Verträge beurkundet.

Noch deutlicher ist der Rückgang von Kauffällen beim Wohnungseigentum. Und hier insbesondere bei den Erstverkäufen: 33 neue Objekte wurden zwischen Januar und Juni 2016 veräußert, im gleichen Zeitraum 2015 waren es noch 67. Das ergibt sich aus dem Zwischenbericht der Geschäftsstelle des Karlsruher Gutachterausschusses für die Ermittlung von Grundstückswerten für das erste Halbjahr 2016.

Die Herausforderung für die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ist angesichts eines sehr dynamischen Karlsruher Immobilienmarktes eindeutig: Der Marktentwicklung auf den Fersen bleiben. Ein Grund, weshalb das unabhängige Expertenteam erneut einen Zwischenbericht ergänzend zum jährlichen Immobilienmarktbericht veröffentlicht hat. „Die Halbjahres-Analyse sorgt für die nötige Transparenz auf dem Karlsruher Immobilienmarkt“, weiß der Leiter der Geschäftsstelle, Rüdiger Huck.

Nach wie vor einen Trend nach oben belegen die Indexreihen: So stieg der Preis für unbebaute Ein-/Zweifamilien- und Reihenhausgrundstücke in den letzten zwei Jahren jeweils um rund 8,5 Prozent an. Deutlich tiefer müssen Interessenten von gebrauchtem Wohnungseigentum in die Tasche greifen. Seit 2010 stieg der Kaufpreis hier um rund 50 Prozent an. Mangels einer ausreichend großen Anzahl an Kaufpreisdaten lassen sich bei den bebauten Grundstücken derzeit keine signifikanten Änderungen für die Sachwert- und Liegenschaftszinssätze ableiten“, so Marc-Simon Vetter von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses.

Der Zwischenbericht kann kostenfrei auf der Internetseite des Gutachterausschusses unter www.karlsruhe.de/bauen/gutachterausschuss heruntergeladen werden. Dort können neben dem aktuellen Bericht auch vorherige Immobilienmarktberichte sowie Bodenrichtwerte eingesehen werden. Wer weitere Informationen benötigt, ist unter der Telefonnummer 133-3092 (E-Mail: gga@karlsruhe.de) bei der Geschäftsstelle an der richtigen Stelle.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe