Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. September 2016

KA-WLAN: Ohne Anmeldung

 

Kostenloses Stadt-Angebot noch einfacher nutzbar

Nutzer von KA-WLAN, des kostenlosen Internetangebots der Stadt, kommen seit dieser Woche noch einfacher ins Netz: Die Registrierungspflicht entfällt, man kann sofort lossurfen, verspricht das Stadtmarketing.

Hintergrund dieses vereinfachten Services ist eine Änderung des Telemediengesetzes, welche das sogenannte Providerprivileg auf weitere Hotspot-Anbieter ausweitet. Somit entschied der Betreiber von KA-WLAN, dieses ohne Registrierung anzubieten. "Was Anbietern wie zum Beispiel Gastwirten oder Einzelhändlern ermöglicht, Internet mit geringeren Zugangsbarrieren bereitzustellen, soll auch für KA-WLAN gelten", so Bernd Strehhuber, Vorstand des nichtgewerblichen Internetproviders INKA. Sicherheitsbewussten steht seit vorigem Jahr mit KA-sWLAN ein verschlüsselter Dienst mit Anmeldung zur Verfügung.

Seit der Einführung von KA-WLAN im Mai 2014 haben sich mehr als 70.000 Menschen angemeldet, die sich monatlich rund 300.000 Mal in KA-WLAN einloggen und mehr als 200.000 Stunden im Internet surfen. Zudem nutzen 25.000 Studierende und Beschäftigte der Karlsruher Hochschulen sowie 10.000 "eduroam"-Nutzer aus In- und Ausland KA-WLAN. Inzwischen gibt es 42 Zugangspunkte, am beliebtesten sind Hauptbahnhof und Schloss. Projektpartner neben dem Verein INKA: CyberForum, Stadtmarketing, Telemaxx Telekommunikation und KIT. 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe