Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 23. September 2016

Zoologischer Stadtgarten: „Kleiner Onkel“ im Zoo

ZUWACHS: Zooverantwortliche und -freunde  freuten sich mit Kindern und „Rosalinda“ auf „Kleiner Onkel. Foto: Knopf

ZUWACHS: Zooverantwortliche und -freunde freuten sich mit Kindern und „Rosalinda“ auf „Kleiner Onkel. Foto: Knopf

 

Pony komplettiert „Pippi-Langstrumpf-Familie“

Strahlende Kindergesichter sah man reichlich am vergangenen Freitag im Karlsruher Zoo. Die „Pippi-Langstrumpf“-Familie im Stadtgarten bekam nämlich Zuwachs. Nach dem Original-Papagei „Rosalinda“ aus der Kultserie von Astrid Lindgren und dem Totenkopfäffchen im Exotenhaus hat nun auch das Pferd „Kleiner Onkel“ sein Zuhause in der Fächerstadt.

„Zu dem tierischen Miteinander hat uns noch das Pferd aus der Pippi Langstrumpf-Reihe gefehlt. Wir haben ganz genau geschaut, dass die Fellfärbung und die schwarzen Tupfer dem Pferd aus der Serie ähneln. Es passt perfekt hierher“, sagte Karlsruhes Zoo-Direktor Dr. Matthias Reinschmidt. Möglich gemacht haben die Zoofreunde Karlsruhe die Komplettierung des Trios.

Die ehrenamtlichen Gönner des Zoologischen Stadtgartens übernahmen die Kosten für das Shetland-Pony, das aus Hamburg ins Badische gebracht wurde. „Eigentlich fehlt uns ja jetzt nur noch die Villa Kunterbunt. Sponsoren sind willkommen“, führte Reinschmidt gut gelaunt fort. Zwar zierte sich der „Kleine Onkel“ zu Beginn noch etwas, die Kinderschar und die vielen Fotografen schienen ihm wohl nicht ganz geheuer. Doch schnell fand das Ross der „Pippi-Langstrumpf-Familie“ Zutrauen zu seinem neuen Terrain.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die tierische Familie ergänzen konnten“, so Gisela Fischer von den Zoofreunden über das freundliche Pony, das im Streichelzoo und auf der Wechselwiese zu Hause sein und sicherlich neuer Anziehungspunkt für Kinder sein wird. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe