Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. Oktober 2016

Kombilösung: Im Westen ist Ende in Sicht

UNTER TAGE: Arbeiten am Gleisdreieck laufen weiter. Foto: KASIG

UNTER TAGE: Arbeiten am Gleisdreieck laufen weiter. Foto: KASIG

 

Kombilösung Schritt weiter

Bei der Kombi-Lösung für die Innenstadt ist im Teilprojekt Bahntunnel unter der Kaiserstraße am Mühlburger Tor und in der Durlacher Allee bereits der so genannte Endzustand deutlich zu erkennen.

Die Arbeiten an Gleisen, Straßenoberflächen und den Gehwegen an den beiden Enden der Kombilösung im Westen und im Osten sind inzwischen weit fortgeschritten. So arbeiten nach Mitteilung der Kombi-Bauherrin Karlsruher Schieneninfrastruktur- Gesellschaft (KASIG) am Mühlburger Tor die beauftragten Firmen bereits an den Grünflächen zwischen dem Reiterdenkmal auf dem Kaiserplatz und dem Kreuzungsbereich. Sie haben dort Mutterboden eingebracht, teilweise auch zwischen den Schienen, damit das Rasengleis entstehen kann. In der Durlacher Allee sind die Straßenbauer im östlichen Abschnitt kurz vor dem Gottesauer Platz noch an der Südfahrbahn am Werk. Hier laufen die Vorbereitungen für die späteren Asphaltarbeiten. Auf der Nordseite sind die Arbeiter dagegen noch nicht ganz so weit – hier werden nach dem Rückbau der ehemaligen Gleis-Nordumfahrung erst noch neue Gas- und Wasserleitungen verlegt.

Doch auch unterirdisch geht es voran: Im ehemaligen Zielschacht unter dem Kaiserplatz entstehen derzeit die Räume, die die Verkehrsbetriebe für den Tunnelbetrieb der Bahnen benötigen. Nur noch wenige Außenwände müssen in der Haltestelle Durlacher Tor betoniert werden. Hier wird jetzt die Werkstatthalle zur Wartung der beim Tunnel- und Innenausbau benötigten Maschinen errichtet abgebaut.

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei drei weiteren Haltestellen: Am Marktplatz wird eine endgültige Außenwand nach der anderen betoniert. Im Südkopf Ettlinger Tor und im Kongresszentrum sind die ersten Wände bewehrt. Und die Kreuzung Berliner Platz / Kronenplatz oberhalb der unterirdischen Haltestelle Kronenplatz ist seit einigen Tagen wieder für alle Verkehrsteilnehmer in alle Fahrtrichtungen uneingeschränkt frei. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe