Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. Oktober 2016

Kultur: Neue Klangwelten

DER AVANTGARDIST DIETER SCHNEBEL leitet bei „ZeitGenuss“ eine Meisterklasse und erarbeitet ein Konzertprogramm.

DER AVANTGARDIST DIETER SCHNEBEL leitet bei „ZeitGenuss“ eine Meisterklasse und erarbeitet ein Konzertprogramm.

 

Musik-Festival „ZeitGenuss“ beginnt am 21. Oktober

ZeitGenuss – der Name des vom 21. bis 29. Oktober stattfindenden „Festivals für Musik unserer Zeit“ ist Anspruch und Programm zugleich. Im Mittelpunkt der vierten Auflage der von Stadt und Hochschule für Musik veranstalteten Reihe, die laut Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche zur „Kanon- und Repertoirebildung“ beitrage, steht der Komponist und Theologe Dieter Schnebel.

Im Meisterkurs „Interpretation“ studiert der Avantgardist ein Programm mit eigenen Werken ein. Darüber hinaus bringen ein Gesprächskonzert und ein Vortrag Schnebels Schaffen näher.

Angelehnt an das Projekt „Rhythm is it!“ der Berliner Philharmoniker unter Sir Simon Rattlle passe für Karlsruhe als diesjähriges Motto „...performance is it!“, erklärte der künstlerische Leiter Achim Heidenreich kürzlich vor den Medien. ZeitGenuss 2016 fokussiere sich „auf den Klang als instrumentales Theater, auf das in ihm steckende rituelle Potential, auf Improvisation und den Auftritt an sich als Performance.“ Wer offene Ohren hat, den erwarten Improvisationen und Raumklangkonzepte mit Orgeln, Chören, Tasteninstrumenten und Bläsern, aber auch vielerlei Uraufführungen.

Zeitgenössisches erklingt beim Preisträgerkonzert des Interpretations- und Kompositionswettbewerbs 2015 sowie bei den Klassen von Wolfgang Rihm und Markus Hechtle. Eingebunden in das Programm sind auch die Karlsruher Meisterkonzerte.

Ein Raumklangerlebnis verspricht der Abschlussabend mit dem CoroPiccolo und Christian-Markus Raiser in der Evangelischen Stadtkirche. Der Österreicher Wolfgang Mitterer schreibt eigens dafür ein Stück für zwei konzertierende Orgeln, einen improvisierenden Kammerchor, Elektronik und Werkausschnitte zeitgenössischer Kollegen. Der Festivalpass kostet 35, ermäßigt 25 Euro. Einzeltickets gibt es im Vorverkauf bei den üblichen Stellen und unter www.reservix.de. Weitere Infos www.karlsruhe.de/zeitgenuss.
-maf-/-red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe