Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. Oktober 2016

Stadtgeschichte: Jolly vor 125 Jahren gestorben

BIS 1876 MINISTERPRÄSIDENT: Dr. Julius Jolly  Bild: Stadtarchiv

BIS 1876 MINISTERPRÄSIDENT: Dr. Julius Jolly Bild: Stadtarchiv

 

Badischer Ministerpräsident begründete Ruf als Musterländle

Der nationalliberale Politiker Dr. Julius Jolly ist am 14. Oktober 1891 68-jährig gestorben. Jolly entstammte einer Mannheimer Kaufleute-Familie. Er hatte in Bonn, Berlin und Leipzig Jura studiert. 1847 wurde Jolly Privatdozent und 1857 Professor an der Universität Heidelberg. Diese entsandte ihn von 1861 bis 1868 in die Erste Kammer der Badischen Ständeversammlung. Von 1869 bis 1876 war Jolly Abgeordneter der Nationalliberalen Partei in der Zweiten Kammer.

Zugleich war Julius Jolly im badischen Staatsdienst beschäftig, wohin er 1861 zunächst als Regierungsrat berufen worden war. Ab 1862 war er Ministerialrat und 1866 schließlich Präsident des Innenministeriums. Zwei Jahre später, am 12. Februar 1868, wurde er badischer Regierungschef des nach ihm benannten „Kabinetts Jolly“. Er blieb aber gleichzeitig Innenminister. Diese Landesregierung amtierte bis zum 21. September 1876. Hier führte Dr. Julius Jolly das Werk seines Vorgängers Karl Mathy fort. So setzte er sich maßgeblich für die Einheit Deutschlands ein. Seine Gesetzgebung begründete den Ruf Badens als „Musterländle.“ Durch die von ihm betriebene Trennung von kirchlichen und staatlichen Angelegenheiten nahm Jolly mit dem Badischen Kulturkampf den Preußischen Kulturkampf voraus.

Die kirchenpolitische Gesetzgebung Jollys bestimmte etwa ein Kulturexamen für die Geistlichkeit. Er führte 1869 die Zivilehe ein und entkonfessionalisierte 1876 die Schule mit Einrichtung der Simultanschule. Vor allem dieses Schulgesetz führte zu landesweiten Protesten und schließlich zu Jollys Entlassung als Ministerpräsident. Dass Baden früh das metrische System verwendete, geht auf Jolly zurück, der 1869 einen Gesetzesentwurf dazu einbrachte. Inzwischen Präsident der Oberrechnungskammer, scheiterte Jolly 1876 als Kandidat zum Reichstag. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe