Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. Oktober 2016

Zoologischer Stadtgarten: Rubin ist eingetroffen

RUBIN mit ihrer bisherigen Besitzerin und Zoochef Reinschmidt. Foto: Fränkle

RUBIN mit ihrer bisherigen Besitzerin und Zoochef Reinschmidt. Foto: Fränkle

 

Partnerin für Rosalinda / Auch Socorrotaube im Zoo

Rubin heißt die Neue für den Pippi-Langstrumpf-Papagei Rosalinda. Die 22-jährige Rubin wurde letzten Freitag von ihren bisherigen Besitzern an Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt übergeben.

Gojan, die bisherige Partnerin von Rosalinda, war Ende September gestorben. Rubin, die gerne badet und auch mal die Eigenarten anderer Tiere und Menschen nachahmt, wurde zuletzt alleine gehalten – und hat sich gelangweilt. Daher hatten sich die bisherigen Besitzer zur Abgabe des Tieres an den Zoo Karlsruhe entschieden. „Besser als hier kann es Rubin nicht haben“, sind diese sich sicher. „Wir hoffen, dass sie sich mit Rosalinda verträgt“, meinte Reinschmidt. Zunächst warten auf Rubin in der Quarantäne einige Gesundheits-Checks.

Im Exotenhaus lebt seit kurzem eine männliche Socorrotaube. Diese Tierart wurde auf ihrer Heimatinsel vor der west-mexikanischen Küste ausgerottet - durch menschliche Bejagung, vor allem aber durch verwilderte Hauskatzen. "Wir hoffen, bald noch ein Weibchen zu bekommen", so Reinschmidt. Ziel ist, sich an der Erhaltungszucht zu beteiligen. Auf der Insel Socorro wird - zusammen mit Nachzuchten aus verschiedenen Zoos - an einer Rückkehr der Tiere gearbeitet. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe