Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. November 2016

Bauausschuss: Notentsorgung für Schlamm

DACHARBEITEN, die neben Anderem zur Erweiterung der Augustenburg-Schule anstehen, hat der Bauausschuss vergeben. Foto: Fränkle

DACHARBEITEN, die neben Anderem zur Erweiterung der Augustenburg-Schule anstehen, hat der Bauausschuss vergeben. Foto: Fränkle

 

Straße nach Kunigunde Fischer benennen

Zweimal waren Arbeiten am Klärwerk Thema im Bauausschuss. Zum Einen musste der Ausschuss eilig genehmigen, dass anfallender Klärschlamm wegen Ausfalls der entsprechenden Verbrennungsanlage voraussichtlich bis Ende des Jahres notfallmäßig auf Lastwagen verladen, abtransportiert und extern entsorgt werden muss. Die Kosten liegen bei 530.000 Euro.

Ferner war es nötig, den Auftrag für Rohbauarbeiten beim Bau der Flockungsfiltration zu erweitern. Das Volumen liegt bei 730.000 Euro.

Schließlich beschäftigten zwei weitere Vergaben den Ausschuss. Einerseits ging es um die Vergabe der Arbeiten für einen Stauraumkanal in der Daxlander Straße. Den Zuschlag erhält für 535.000 Euro eine Bruchsaler Firma mit ihrem von der Ausschreibung etwas abweichenden Nebenangebot, das die Fachleute aber so beurteilen, dass es keine Nachteile zum ausgeschriebenen Verfahren aufweist. Die Arbeiten erfolgen von November bis Mai. Des Weiteren gebilligt: die Vergabe von Dachdeckungs- und Dachabdichtungs- sowie Klempner- und Landschaftsbauarbeiten beim Erweiterungsbau der Grötzinger Augustenburg-Gemeinschaftsschule. Den Zuschlag für gut 735.000 Euro erhält eine Firma aus dem südbadischen Achern.

Außerdem machte der Ausschuss unter Leitung von Bürgermeister Michael Obert den Weg dafür frei, in der Südstadt-Ost nahe des Hanne-Landgraf-Platzes eine Straße nach der badischen Landtagsabgeordneten, ersten Stadträtin und Ehrenbürgerin, Sozialpolitikerin Kunigunde Fischer zu benennen. Der Gemeinderat hatte einen Antrag, die gebürtige Fränkin zu ihrem 50. Todestag im Februar mit einem Straßennamen zu ehren, an den Ausschuss verwiesen. Dazu musste ihr Name zuerst in die Vormerkliste aufgenommen werden. Dies hat das Gremium nun erledigt. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe