Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. November 2016

Kultur: Ein Tag prädestiniert zum Feiern

FEIERTEN KOOPERATION: "Dino" Frey (2.v.l.), Prof. Stinnesbeck (2.v.r.) und Dr. Arturo González (Museo del Desierto, rechts). Dabei auch BM Stapf (links) und Konsul Saavedra Archundia (Mitte). Foto: Fränkle

FEIERTEN KOOPERATION: "Dino" Frey (2.v.l.), Prof. Stinnesbeck (2.v.r.) und Dr. Arturo González (Museo del Desierto, rechts). Dabei auch BM Stapf (links) und Konsul Saavedra Archundia (Mitte). Foto: Fränkle

 

Seit 20 Jahren besteht die Kooperation des Naturkundemuseums mit Mexiko

Über dem Eingang hingen die mexikanische und die deutsche Flagge. Im Auerbachsaal des Naturkundemuseums standen die Präparate der 11.400 Jahre alten Señora de Las Palmas und eines Riesenfaultieres aus Mexiko, die auf eine bevorstehende Ausstellung im Museum am Friedrichsplatz hinwiesen.

Auf der Leinwand lief vor der Eröffnung des Mexikotags ein Film über Ausgrabungen in Mexiko mit Prof. Dr. Eberhard "Dino" Frey. Er und sein Heidelberger Kollege Prof. Dr. Wolfgang Stinnesbeck nahmen die Teilnehmer des Kolloquiums auf eine Reise nach Mexiko mit. Seit 20 Jahren gibt es die deutsch-mexikanische Zusammenarbeit in Paläontologie, Geologie und Geoarchäologie.

Der Mexikotag fand am Tag nach der US-Wahl statt. Die Sorge über das Ergebnis klang in Grußworten durch. Vor allem, was das Verhältnis Amerikas zu Mexiko anlangt. Aber Mexikos Generalkonsul Horacio Aarón Saavedra Archundia forderte auf, in die Zukunft zu schauen und zu feiern. Dies empfahl auch Bürgermeister Klaus Stapf, der die internationale Bedeutung und Offenheit der Stadt und ihrer wissenschaftlichen Einrichtungen hervorhob.-erg-BU

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe