Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. November 2016

Kinderrechtefest: Kinderrechte gefeiert

UNTERSTÜTZUNG erhielt Bürgermeister Martin Lenz bei seinem Grußwort im Tollhaus von einer kleinen Assistentin. Foto: Knopf

UNTERSTÜTZUNG erhielt Bürgermeister Martin Lenz bei seinem Grußwort im Tollhaus von einer kleinen Assistentin. Foto: Knopf

 

Fest im Tollhaus band junge Flüchtlinge mit ein

Turbulentes Treiben herrschte unlängst schon vor dem Kulturzentrum Tollhaus. Dort sorgte die Mobile Spiele-Aktion des Stadtjugendausschusses dafür, dass sich alle beim 11. Kinderrechtefest richtig austoben konnten. Mit dem Fest wurde der UN-Kinderrechtskonvention und damit verbundener Errungenschaften zur Unterstützung der Lebenssituation für Kinder weltweit gedacht.

Im Tollhaus waren etliche Initiativen mit Ständen zugegen. Ob Kinderschutzbund, Burundi Kids, Zirkus Maccaroni, Amnesty International, Junior Slow Food oder Unicef Karlsruhe - Infos für und über Kinder gab es reichlich. "Kinderrechte spielen in Karls-ruhe eine große Rolle. Heute bekommt dieses Netzwerk ein Forum", sagte Sarah Zwingmann vom städtischen Kinderbüro, welches das Fest mit veranstaltete.

Wie jedes Jahr hatte die Feier ein Motto. Dieses Mal hieß es "Egal woher wir kommen - Kinder sind wir überall", um das Thema Flucht aufzugreifen. So waren auch etliche Flüchtlingskinder mit dabei. "Das ist ein ganz wichtiges Thema für uns", betonte Ingrid Maierhofer-Edele vom Kinderschutzbund Karlsruhe. Mitmach-Angebote und Bewegungsspiele sorgten derweil für reichlich gute Stimmung. Auch Bürgermeister Martin Lenz war vor Ort. "Kinder haben ein Recht auf freies und selbstbestimmtes Spielen. Sie entwickeln dabei ihre Persönlichkeit, werden zu kleinen Forschern. Dieses Recht ist in der Kinderrechtskonvention festgeschrieben. Wir als Stadt unterstützen es ausdrücklich", unterstrich Lenz. Dann zog das Theaterspiel die kleinen Besucher in seinen Bann. -voko-

 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe