Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. November 2016

Verkehr: Verkehrsnetz auf Advent getrimmt

 

Bis 9. Januar: Öffnung Lidellplatz / Parkleitsystem angepasst / VBK-Adventsfahrkarte

Der Verkehr soll fließen - und wer zum Weihnachtsbummel sein Auto abstellen will, soll ein miteinander verknüpftes Parkhaus-Angebot vorfinden. Diese Messlatte vor Augen hat das Baustellenmanagement des Tiefbauamts mit allen Akteuren für das "Weihnachts-Verkehrsnetz" so an den Stellschrauben gedreht, dass die mit dem Auto kommenden Besucherinnen und Besucher der City eine möglichst stressfreie An- und Abfahrt haben.

Zusätzlich zur Standard-Ausschilderung leiten in der Vorweihnachtszeit bis einschließlich erster Januarwoche Hinweistafeln Autofahrer in die Innenstadt und die dortigen Parkhäuser sowie zurück auf das regionale und überregionale Hauptverkehrsnetz.

Ziel ist, möglichst viel Verkehrslast über die jeweils zweistreifigen Hauptachsen Kriegsstraße, Ludwig-Erhardt-Allee und Kapellenstraße abzuwickeln. Strategische Überlegung ist dabei: "Alles, was wir über Fritz-Erler-Straße und Kapellenstraße sowie über die weiteren Hauptachsen nach Osten, Westen und Süden bringen, entlastet den inneren Zirkel, der schon im Normalverkehr in der Vor-weihnachtszeit am Limit ist", erläutert Baustellenmanager Jürgen Lohmeyer. Hierfür wurden etwa der Lidellplatz geöffnet und die Verkehrsführung an der Kreuzung Markgrafenstraße/Fritz-Erler-Straße für Autofahrer und Radfahrer geändert.

Für die Parkhäuser gilt: Sie sind durchgängig miteinander auf direktem Wege verbunden. Ist ein Parkhaus voll, weist das Leitsystem zum nächsten. An Adventssamstagen kann auf dem Messplatz das Fahrzeug gratis abgestellt werden. Mit dem dort erhältlichen VBK-Flyer können mit der Bahn bis zu fünf Personen ab 10 Uhr kostenlose ab Tullastraße in die City und zurück fahren. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe