Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Dezember 2016

Verkehrsbetriebe: Waschen, warten, wärmen

STRASSENBAHNGENERATIONEN sind derzeit im von Geschäftsführer Egerer vorgestellten Hallenneubau untergebracht. Foto Fränkle

STRASSENBAHNGENERATIONEN sind derzeit im von Geschäftsführer Egerer vorgestellten Hallenneubau untergebracht. Foto Fränkle

 

Verkehrsbetriebe nehmen neue Wagenhalle in Betrieb

Planmäßig konnten in der vergangenen Woche die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) im Betriebshof in der Gerwigstraße nach zweijähriger Bauzeit eine dritte, 220 Meter lange, 25 Meter breite und 6,5 Meter hohe Wagenhalle in Betrieb nehmen, in der 24 Stadt- und Straßenbahnwagen Platz finden.

Die mit Photovoltaikanlage, LED-Beleuchtung und Abwärmenutzung energetisch auf dem neuesten Stand errichtete Halle kostet rund 8,5 Millionen Euro, davon übernimmt das Land 75 Prozent. Insgesamt können nun 78 Bahnen in der Gerwigstraße gewaschen, gewartet und witterungsgeschützt untergestellt werden.

„Der Fuhrpark der Verkehrsbetriebe und der AVG (Albtal-Verkehrsgesellschaft) ist in den letzten Jahren stark vergrößert und modernisiert worden, daher ist die Hallenkapazität wichtig, damit die Fahrzeuge sauber und wohltemperiert in den Tageseinsatz rollen können“, betonte Ascan Egerer, der Technische Geschäftsführer von VBK und AVG. Die wettersichere Unterbringung sei auch mit Blick auf den Werterhalt des Fuhrparks wichtig. Der Betriebsstandort in der Gerwigstraße sei damit komplettiert, lediglich die Anbindung der Hallen können noch verbessert werden. Dazu wird im kommenden Jahr im Zuge des barrierefreien Umbaus der Haltestelle Tullastraße eine zweite Gleisquerverbindung über den Betriebshof an der Durlacher Allee geführt. Damit und mit einem neuen Schmiervorgang für Kurvenfahrten könnten auch die Lärmbelästigungen für die Nachbarschaft verringert werden.

„Leider noch nicht abgestellt‘“ sind laut Egerer, die technischen Mängel an der neuen Straßenbahn-Generation des Typs Citylink. Die insgesamt georderten 75 Bahnen sollen in spätestens drei Jahren die altgedienten Hochflurfahrzeuge ersetzen, die nicht „tunneltauglich“ seien. Von den bestellten Neufahrzeugen wurden bisher 29 geliefert, von denen wiederum 20 derzeit außer Betrieb genommen werden mussten. „Selbstverständlich geben wir Unterstützung bei der Fehlersuche, die Kosten trägt allerdings der Hersteller im Rahmen der Garantie“, stellt der VBK- und AVG-Geschäftsführer klar. Insgesamt sind derzeit rund 300 Stadt- und Straßenbahnen in der Region Karlsruhe im Einsatz. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe