Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. März 2017

Verkehr: Weniger Zeit im Stau verbringen

Foto: Fränkle

Foto: Fränkle

 

Verkehrsindex zeigt einen Rückgang um drei Prozent im Karlsruher Stadtgebiet / Fächerstadt liegt auf Rang zwölf

Der Navigationsgerätehersteller Tomtom wertete im Jahr 2016 in seinem Verkehrsindex erstmals die Verkehrsbelastung im Karlsruher Stadtgebiet eigenständig aus. Bei dem Index entsteht auf Grundlage der Daten von Navigationsgeräten ein Bild des Verkehrsflusses auf den Straßen, indem real gefahrene Geschwindigkeiten mit den Verhältnissen bei freier Straße verglichen werden. Im Ergebnis werden durchschnittliche Fahrzeitverlängerungen durch Staus berechnet.

Das Ranking mit 25 deutschen Großstädten führt Stuttgart als „Stauhauptstadt" an. Karlsruhe landet auf Rang zwölf im Mittelfeld. Hier wie auch in Freiburg und Mannheim beträgt die Fahrtzeitverlängerung durch erhöhtes Verkehrsaufkommen durchschnittlich 23 Minuten pro Tag, in Stuttgart  34 Minuten. Im Vergleich zu den 2015 für die Fächerstadt ermittelten Werte, die damals noch nicht eigenständig dargestellt wurden, verringerte sich die Fahrzeitverlängerung in Karlsruhe  um drei Prozent. Die Verkehrslage in der Fächerstadt entwickelt sich damit gegen den Trend der anderen betrachteten Städte, in denen staubedingte Fahrzeitverlängerungen zunehmen.

Nur in Wuppertal und Augsburg (jeweils ein Prozent geringere Fahrtzeit als im Vorjahr) verkürzte sich der durchschnittliche Fahrtzeitverlust ebenfalls. Die Daten geben auch Auskunft über die tageszeitlichen Verkehrsspitzen und ihre Auswirkungen auf Fahrzeiten. So müssen Autofahrer in Karlsruhe in der Morgenspitze 31 Prozent mehr Zeit kalkulieren als im Tagesdurchschnitt, in der Abendspitze 44 Prozent mehr (Stuttgart: morgens  plus 49 Prozent; abends plus 64 Prozent). Im weltweiten Vergleich nehmen sich die Stauprobleme der deutschen Städte allerdings eher bescheiden aus. An der Spitze liegt Mexico City mit  einem Plus von 59 Minuten im Tagesdurchschnitt und Fahrzeitverlängerungen morgens von plus 95 Prozent, abends von plus 101 Prozent. Dahinter folgen Bangkok, Jakarta und die zentralchinesische Stadt Chongqing. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe