Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. März 2017

Zoologischer Stadtgarten: Zoo-Tiere reisen beim KVV bildlich regional

EINEM FLUSSPFERD SO NAH SEIN wie BM Obert kann man an AVG-Bahnen. Das freut Zoodirektor Reinschmidt (Mitte) und die KVV-/AVG-Führung um (v.l.) Pischon, Ascan Egerer, Benjamin Bock.  Foto: Fränkle

EINEM FLUSSPFERD SO NAH SEIN wie BM Obert kann man an AVG-Bahnen. Das freut Zoodirektor Reinschmidt (Mitte) und die KVV-/AVG-Führung um (v.l.) Pischon, Ascan Egerer, Benjamin Bock. Foto: Fränkle

 

Jenny, Paul und Platsch machen sich gut als Fahrgäste, belegen aber keine Plätze, sondern als Elefant, Papagei und Flusspferd neben weiteren Tieren des Zoologischen Stadtgartens nur die Hülle von insgesamt zehn Bahnen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG).

Das indes ungemein schmückend: eine Kooperation von Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) und Karlsruher Zoo, die alle Verantwortlichen als Win-Win begreifen. „Komm in den Zoo! Familienfreundlich und im Herzen von Karlsruhe!“, lauten die Schriftzüge. Auch auf Website und Facebook-Auftritt wird verwiesen.

Werbung intendiere und vermöge ja, so zuständiger Bürgermeister Michael Obert zum „Joint Venture“: Aufmerksamkeit schaffen oder Erinnerungen wecken: „Ach, ich könnt ja mal (wieder) in den Zoo“, denke sich bestmöglich der eine oder andere Nutzer und Betrachter der Bahnen, die in die Region vorstoßen. So bis nach Friedrichstal und in die Pfalz.

Zwergseidenäffchen und Erdmännchen kommen ebenso zur Geltung wie Eisbär und Giraffe – alles kleine Stars. Zoo-Direktor Dr. Matthias Reinschmidt erkannte viele seiner Tiere namentlich wieder, war dankbar erfreut. Wie auch KVV-Geschäftsführer Dr. Alexander Pischon. Zumal es für seine Abo-Kunden ein weiteres Lockmittel gibt: Sie können von 6. bis 12. November, in der Woche nach den Herbstferien, kostenfrei den Zoo besuchen.

Und damit unter anderem die Tiere, die der Pressesprecher des Zoos, Timo Deible, eigens in Szene gesetzt hatte für die Bilder, die den Fahrgästen nicht die Sicht nehmen, weil sie von innen durchschaubar sind. Auf dass die Kundschaft noch lieber einsteigt und dem Zoo eine weitere Publikumszunahme verschafft. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe