Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. April 2017

Natur: Boxer Feigenbutz und junge Flüchtlinge für Waldnatur

Profiboxer Vincent Feigenbutz 2.v.l., umrahmt von Flüchtlingen, daneben BM Klaus Stapf und Forstamtsleiter Ulrich Kienzler, Foto: MMG

Profiboxer Vincent Feigenbutz 2.v.l., umrahmt von Flüchtlingen, daneben BM Klaus Stapf und Forstamtsleiter Ulrich Kienzler, Foto: MMG

 

Boxer-lässt-wachsen

Achmed aus Äthiopien ist 18 Jahre alt. Er spricht schon einigermaßen Deutsch. Tarek, auch 18, hat noch so seine Probleme mit der Sprache. Sie sind junge unbegleitete Flüchtlinge. Mit knapp zehn weiteren vom Diakonischen Werk Betreuten kamen sie Dienstagnachmittag in den Hardtwald, um mit eigener Anstrengung und aus eigener Erfahrung das Verhältnis ihrer Gastgeber zur Natur kennenzulernen.

Profiboxer Vincent Feigenbutz (unser Foto, 2.v.l., umrahmt von Flüchtlingen, daneben BM Klaus Stapf und Forstamtsleiter Ulrich Kienzler) ist ein sehr naturnaher Sportler.

So ist er etwa in mehreren Angelvereinen Mitglied, um sich vom harten Trainingsprogramm zu erholen. Seine Naturverbundenheit wollte Feigenbutz mit einer Baumpflanzaktion unterstreichen. Denn es würden weltweit ja immer noch viel mehr Bäume gefällt als gepflanzt. Als ihm vorgeschlagen wurde, dies mit jungen Flüchtlingen anzugehen, war er sofort dabei. So haben Feigenbutz, sein Betreuer- und Trainerteam sowie die jungen Leute aus Afrika und arabischem Raum nahe des Waldzentrums Esskastanien und Fichten gepflanzt. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe