Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 14. April 2017

Sport: 24-Stunden-Lauf

FÜR DEN GUTEN ZWECK und die Schulehre gaben viele Jugendliche Alles. An Runden behielt "Fichte rennt" die Nase vorn. Foto: Kutzner/stja

FÜR DEN GUTEN ZWECK und die Schulehre gaben viele Jugendliche Alles. An Runden behielt "Fichte rennt" die Nase vorn. Foto: Kutzner/stja

DER SPASS kommt beim 24-Studnen-Lauf nie zu kurz. Bei Hitze und Anstrengung kamen 2016 auch Wasserspiele gut an. Foto: Kutzner/stja

DER SPASS kommt beim 24-Studnen-Lauf nie zu kurz. Bei Hitze und Anstrengung kamen 2016 auch Wasserspiele gut an. Foto: Kutzner/stja

 

hilft und motiviert

Der Feuereifer, der Lauf- und vor allem Schulteams vorigen Sommer wieder einmal Runde für Runde drehen ließ, war jüngst auch auf dem Areal Alter Schlachthof spürbar.

Bei LogMeIn/Get to Go Germany (früher Citrix) schauten Verantwortliche um die Projektleiter Marcello Kutzner und Britta Küchler wie Aktive zurück und voraus: was der 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte des Stadtjugendausschusses 2016 wofür einbrachte, worum es am Wochenende 8., 9. Juli geht.

Läufer und Sponsoren, stellte Bürgermeister Klaus Stapf fest, der wieder den Startschuss gibt, wenn von 16 bis 16 Uhr für das Recht auf Bildung, Schule, Berufsausbildung gelaufen wird, "haben offensichtlich nicht nur ein großes, sondern auch ein gesundes Herz. Ohne den Lauf gäbe es diese Projekte nicht." Von 36 eingereichten Initiativen können wohl 24 realisiert werden, wenn die zugesagten Spenden in Höhe von knapp 54000 Euro für fast 10000 Kilometer (knapp 25000 Runden) fließen. Sie kommen etwa Mühlburgs St. Antonius-Kinderheim zugute, das so einen neuen Brennofen für die Kunsttherapie finanziert.

Das Kinder- und Jugendhaus Grötzingen realisiert die spielerische Annäherung an Natur und Gärtnern, die ökumenische Bücherei Oberreut schafft neue Spiele an. Für jugendliche Flüchtlinge wurde an vielen Stellen etwas getan, die Kinderspielstadt Karlopolis bekam einen Bauernhof. Der Schülerhort Oberreut führte unter Klatschen erste Ideen davon vor, was ihnen ein Breakdance-Trainer vermittelt - auch mehr Selbstbewusstsein.

Vom Kind im Wagen bis zum Rentner war alles auf der Bahn, nebenher passierte viel an Unterhaltung und Austausch. Den Wettkampf um die meisten Runden entschied "Fichte rennt" mit 934 für sich. Goethe vor - alle dahinter (913), Lessing läuft (890), Humboldt-Gymnasium-Running-Team (888) und Max läuft (887) folgten dicht.

Zu fördernde Projekte können bis 30. Mai, Team-Anmeldungen bis 30. Juni eingereicht werden - auf 24hlauf-karlsruhe.de unter Förderprojekte und Anmeldung. Gut eine Woche später geht es auf dem Gelände der SG Siemens, Hertzstraße 23, wieder mit viel Elan rund. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe