Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. April 2017

Kultur: Konferenz zur digitalen Innovation / Eröffnung des "European Theatre Lab"

REPRÄSENTANTEN DER WICHTIGSTEN THEATERVERBÄNDE trafen sich kürzlich in Karlsruhe. Mit dabei EB Wolfram Jäger (4.v.r.). Foto: Johannes Wiesel /pr

REPRÄSENTANTEN DER WICHTIGSTEN THEATERVERBÄNDE trafen sich kürzlich in Karlsruhe. Mit dabei EB Wolfram Jäger (4.v.r.). Foto: Johannes Wiesel /pr

 

"Kaltes Medium" beleben

Organisiert von Europas größtem Theaternetzwerk European Theatre Convention (ETC), von Staatstheater und ZKM kamen kürzlich 110 Theaterleute, Medienkünstler und Digitalexperten zur dreitägigen Konferenz "Digital Innovation in Theatre" nach Karlsruhe.

Dabei ging auch das zukunftsweisende Projekt "European Theatre Lab: Drama goes digital" an den Start, eine Denkfabrik zur Recherche des Theaters der digitalen Zukunft (www.europeantheatrelab.eu). Das Staatstheater kooperiert dafür mit dem Théâtre de la Manufacture in Nancy und dem Marjanishvili Theatre in Tiflis. Seit seiner Erfindung habe das Theater neue Technologien künstlerisch integriert, sah die baden-württembergische Staatssekretärin Petra Olschowski "keinen Grund, hinsichtlich der digitalen Veränderungen ängstlich zu sein." Es gehe darum, "ein kaltes Medium emotional werden zu lassen", sagte Chefdramaturg Jan Linders. Für ETC-Präsidentin Dubravka Vrgoč führte "kein Weg zurück ins analoge Zeitalter". Aber im Theater gehe es immer noch "um den Darsteller, der hier und heute zu uns spricht - und im Moment lebt, der nie wieder kommen wird." -red-/-maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe