Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 2. Juni 2017

„Ganz schön Drais!“: Räder, Röcke und Pedale

GROSSE BÜHNE: OB Mentrup (l.) und Verkehrsminister Hermann (r.) bei der Eröffnung von „Ganz schön Drais!“. Foto: Bernd Hentschel

GROSSE BÜHNE: OB Mentrup (l.) und Verkehrsminister Hermann (r.) bei der Eröffnung von „Ganz schön Drais!“. Foto: Bernd Hentschel

PLATZ DA, DIE LAUFMASCHINEN KOMMEN: Paradeausfahrt am Samstag. Eine Gruppe war sogar per Laufmaschine in mehreren Abschnitten von Nancy nach Karlsruhe gefahren. Foto: Jürgen Schurr

PLATZ DA, DIE LAUFMASCHINEN KOMMEN: Paradeausfahrt am Samstag. Eine Gruppe war sogar per Laufmaschine in mehreren Abschnitten von Nancy nach Karlsruhe gefahren. Foto: Jürgen Schurr

 

Fahrradfestival begeisterte 56.000 Menschen / Verkehrsminister Hermann beeindruckt

Fahrradgeschichte zum Anfassen: von der Laufmaschine über Hoch- und Sicherheitsräder bis hin zu modernen Lastenrädern und futuristischen Velomobilen – das fünftägige Fahrradfestival „Ganz schön Drais!“ zog vergangene Woche rund 56.000 Menschen vor das Schloss und auf den Alten Schlachthof.

Schon von weitem signalisierten die beiden Riesenräder vor dem Schloss: Hier dreht sich alles um’s Rad. Galt es doch 200 Jahre Fahrrad und die Erfindung der Laufmaschine durch den Karlsruher Karl Drais im Jahr 1817 zu feiern. Über 60.000 Besucherinnen und Besucher in vier Wochen ließen sich den Blick von oben nicht entgehen. Unten tummelten sich von Mittwoch bis Sonntag auch die rund 400 Teilnehmer des Welttreffens historischer Räder. Aus 21 Ländern waren sie angereist und boten ein ebenso elegantes wie farbenfrohes Bild mit ihren stolzen Stahlrössern und schweren Laufmaschinen.

In der Mode der jeweiligen Epoche gekleidet, trotzten sie der Hitze und zeigten Design- und Technikgeschichte aus zwei Jahrhunderten: Etwa Tretkurbelräder (als Weiterentwicklung der Drais’schen Laufmaschine), Sicherheitsniederräder (lösten die Hochräder ab) oder auch das exotische Kompaktrad „Strano“ aus den Niederlanden der 1960er Jahre mit kleinem Vorderrad, bei dem der Fahrer vor dem Lenker sitzt. „Alle angereisten Radfahrer waren begeistert“, resümierte Rolf Huber, Mitorganisator des Welttreffens.

Rund 5.000 Besucher ließen sich das Programm auf dem Alten Schlachthof nicht entgehen: Von der Deutschen Meisterschaft der Fahrradkuriere über einen BMX-Contest bis zum Liegerad- und Velomobil-Treffen. „Das Festival war ein besonderes Erlebnis. Ich bin beeindruckt, was die Stadt auf die Beine gestellt hat“, freute sich Verkehrsminister Winfried Hermann, der es zusammen mit OB Mentrup am Samstag offiziell eröffnet hatte. Auch das Stadtoberhaupt zeigte sich mit dem Verlauf des in die Heimattage eingebetteten Fahrradfests zufrieden: „Karlsruhe hat die Menschen begeistert: mit eleganten Rädern, spannenden Rennen und umweltschonender Mobilitätstechnik.“ Am Samstagmorgen hatte Mentrup einen Kranz am Drais-Denkmal in der Beiertheimer-Allee niedergelegt und war dann mit der Drais Tour zur Eröffnung des Fahrradfestivals geradelt. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe