Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 2. Juni 2017

Schlossgarten: Das „Bähnle“ im Wandel der Zeit

DIE GESCHICHTE des „Bähnles“ blättert eine Neuerscheinung auf. Foto: Fränkle

DIE GESCHICHTE des „Bähnles“ blättert eine Neuerscheinung auf. Foto: Fränkle

 

Zu den Attraktionen der Bundesgartenschau 1967 (Buga) gehörte eine Kleinbahn im neu gestalteten Schlossgarten. Das bei Karlsruhern und Gästen beliebte „Bähnle“ sollte nach der Gartenschau wieder abgebaut werden, doch OB Günter Klotz und Gartenbauamtschef Robert Mürb setzten beim Land, dem Eigentümer des Schlossgartens, den Fortbestand des Schienenverkehrs durch. Und im April 1968 startete die Schlossgartenbahn in ihre erste Saison nach der Buga.

Zum Jubiläum „50 Jahre Schlossgartenbahn“ hat Jochen Zefferer vom Verein „Treffpunkt Schienennahverkehr Karlsruhe“ jetzt ein 160 Seiten starkes Buch vorgelegt, in dem er das „Bähnle“ durch den Wandel der Zeit begleitet. Zefferer spannt in „Die Schlossgartenbahn in Karlsruhe“  den Bogen von der  Entstehungsgeschichte der Bahn und deren Betrieb zur Buga 1967 über den schwierigen Neuanafang danach und die Geschichte der Dampflokomotive „Greif“ bis zur Übernahme des „Bähnles“ durch die Verkehrsbetriebe und die Entwicklung bis heute. Die von 170 Abbildungen unterstützte Neuerscheinung kostet im Handel 19,90 Euro. Infos: www.tsnv.de. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe