Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. August 2017

Ordnungs- und Bürgeramt: Der schnelle Weg zum Amt

Computergestützt Termine bei Bürgerbüros vereinbaren

Karlsruhe.de/terminvereinbarung: Das ist der schnelle Weg zu einem Termin in einem der Bürgerbüros des städtischen Ordnungs- und Bürgeramtes. Oder auch bei den Ortsverwaltungen in Durlach, Grötzingen, Neureut und Wettersbach. Und überdies erspart das auch lange Wartezeiten in den Bürgerbüros. Stress und Verdruss sollten damit weitgehend der Vergangenheit angehören.

Davon sind der leiter des Ordnungsamts, Dr. Björn Weiße, und die Ortsvorsteherinnen und -vorsteher Alexandra Rieß (Durlach), Karen Eßrich (Grötzingen), Jürgen Stober (Neureut) und Rainer Frank (Wettersbach) überzeugt.

In der Kaiserallee 8 wurde das neue System rund 18 Monate lang erprobt und optimiert. Dafür mussten auch mal neue Gerätschaften angeschafft werden, weil es die alten nicht taten. Durlach hängt jetzt seit etwa zwei Monaten an dem neuen System, die anderen Ortsverwaltungen und Bürgerbüros seit Kurzem. Unisono ist die Beurteilung: „Eine win-win-Situation!“ Gewonnen haben die Kunden der Bürgerbüros, die sich mit einem Klick – oder auch mit einem Anruf über die Behördennummer 115 – einen Termin für ihre Angelegenheiten besorgen können.

Der, so das Versprechen, auch zu diesem Zeitpunkt oder spätestens nach fünf Minuten aufgerufen wird. In der Regel ist der Kunde dann nach spätestens einer halben Stunde wieder draußen und sein Auto an- oder er hat sich abgemeldet. Ebenso ist in einem solchen Zeitraum die Verlängerung seines Passes oder Personalausweises und eine Meldebescheinigung oder Beglaubigung beantragt. Wer nicht klicken oder anrufen kann oder will, findet in den Bürgerbüros ein Terminal, über das er seinen Termin vereinbaren kann. Und findet zumeist dann auch freundliche Hilfe bei den Bediensteten.

Für die Beschäftigten der Bürgerbüros besteht der Gewinn darin, dass die Stimmung an ihren Arbeitsplätzen erheblich besser ist, weil die Kunden lange nicht mehr so gestresst und genervt sind. So jedenfalls haben es Weiße, seine Mitarbeitern Katharina Kunz, die für die Einführung des neuen Systems verantwortlich war, und die Rathauschefs der Ortschaften bisher erfreulicherweise erlebt. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe