Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. September 2017

Historisches: Wasserrohr aus 17. Jahrhundert im Pfinzgaumuseum

JETZT IM PFINZGAUMUSEUM: Prof. Matthias Maier und Dr. Alexandra Kaiser zeigen das historische Wasserrohr. Foto: Stadtwerke

JETZT IM PFINZGAUMUSEUM: Prof. Matthias Maier und Dr. Alexandra Kaiser zeigen das historische Wasserrohr. Foto: Stadtwerke

 

Ein hölzernes Wasserrohr aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges (1618 bis 1648) ist seit Kurzem im Durlacher Pfinzgaumuseum zu sehen. Für die Präsentation des aufwendig restaurierten Exponats ließ das Team um Museumsleiterin Dr. Alexandra Kaiser eigens eine klimatisierte Glasvitrine anfertigen.

Das hölzerne Rohr war zusammen mit einem weiteren Leitungsstück 2015 beim Verlegen neuer Gas- und Wasserleitungen in der Marstallstraße entdeckt worden. Untersuchungen ergaben, dass die Leitungsstücke von einer Kiefer stammen, die im Winter 1640/41 gefällt wurde, und somit große stadthistorische Bedeutung besitzen.

Kaiser vermutet, dass die Rohre nach Ende des Kriegs verbaut wurden, als in der Residenzstadt der Markgrafen eine wirtschaftliche und kulturelle Blüte begann. Für Prof. Matthias Meier, Leiter der Trinkwasserversorgung bei den Stadtwerken, sind die Rohre „auch ein Beweis dafür, dass die Durlacher schon seit dem späten Mittelalter Wasser von den natürlichen Quellen am Fuß des Geigersbergs in die Stadt leiteten“. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe