Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. September 2017

Zukunft Innenstadt: Untersuchung über Einzelhandel

WEGE ZUR WAHRUNG von Attraktivität und Multifunktionalität der Innenstadt soll ein Gutachten klären. Foto: Bastian

WEGE ZUR WAHRUNG von Attraktivität und Multifunktionalität der Innenstadt soll ein Gutachten klären. Foto: Bastian

 

Ein städtisches Gutachten zur Zukunftsfähigkeit der Karlsruher City als Einzelhandelsstandort 2030 in Auftrag zu geben, hat der Hauptausschuss bei drei Enthaltungen beschlossen. Es ist IQ-, also „innovatives und queres“ Leitprojekt der ämterübergreifenden Korridoraufgabe Zukunft Innenstadt.

Laut der Leiterin des Amts für Stadtentwicklung – Wahlamt (AfStA), Dr. Edith Wiegelmann-Uhlig, soll Teil A im Umfang von 30 Prozent der Analyse der Einzelhandels-Entwicklung in den letzten zehn Jahren sowie der Gutachter-Bewertung, inwieweit die derzeitige Situation zukunftsfähig ist, gewidmet sein.

Der 70 Prozent umfassende Teil B wird dann in einem intensiven Prozess mit allen Akteuren, darunter auch Hausbesitzer und Besuche, breitgefächert klären, wie die Zukunft des Einzelhandels nach den Veränderungen aufgrund der Bauarbeiten für die Kombilösung sowie zunehmender Online-Bestellungen aussehen kann. Daraus abgeleitete Empfehlungen und ein konsensfähiger Maßnahmenkatalog sollen anschließend in eine umsetzbare Entwicklungsstrategie „City 2030“ münden.

In der Diskussion wies OB Dr. Frank Mentrup darauf hin, dass diese Untersuchung mit dem „Einzelhandel „schon länger vereinbart war und jetzt der richtige Zeitpunkt dafür gekommen“ sei. Abgestimmt werde sie mit weiteren Umfragen, etwa zur östlichen Innenstadt oder von Studierenden, ebenso mit Vorläufergutachten der letzten zehn Jahre.

Die Fraktionen hatten angeregt, Veränderungen von Angeboten und Einkaufsverhalten zu untersuchen (Tilman Pfannkuch, CDU). Auf die Frage, ob das Amt für Stadtentwicklung (AfStA) die Umfrage auch selbst durchführen könne (Michael Zeh, SPD), kristallisierte sich mit Zustimmung von Wiegelmann-Uhlig die Auffassung heraus, für die umfassende Analyse, wie es in Innenstädten heute , aber auch in zehn Jahren aussieht (Dr. Ute Leidig, GRÜNE) externen Sachverstand aus dem Einzelhandel heran zu ziehen. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe