Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Oktober 2017

Bürgerforum Durlach: Streit über Säuterich und Turmbergbahn

Bürgerforum Durlach anlässlich 125-Jahre-Jubiläum der Bürgergemeinschaft

Die Bürgergemeinschaft Durlach und Aue wird 125 Jahre alt. Dieses Jubiläum war Anlass ausnahmsweise ein "Bürgerforum" in der Karlsburg abzuhalten. Denn in Stadtteilen mit Ortsverwaltung gibt es in der Regel keine solchen Versammlungen. Doch konnte der Vorsitzende der Bürgergemeinschaft, Christian Sturm, OB Dr. Frank Mentrup sowie Vertretungen aus mehreren Ämtern begrüßen.

Tempo 30 und Geschwindigkeitskontrollen waren das erste große Thema für das vielköpfige Publikum. Günther Cranz, stellvertretender Ordnungsamtsleiter, nahm eine ganze Reihe Anregungen entgegen und will prüfen, wo weitere Reduktionen angeordnet werden und vermehrt Kontrollen durchgeführt werden können. Nach neuester Gesetzeslage geht Tempo 30 ebenso etwa in der Umgebung von Kindertagesstätten, Schulen oder Altenheimen wie zur Verringerung von Lärm. Zur Sicherheit und Sauberkeit haben Cranz und der Leiter des Amtes für Abfallwirtschaft, Rolf Janssen, der Durlacher Innenstadt gute Zeugnisse ausgestellt und dazu Zustimmung aus dem Publikum erfahren.

Ein nach wie vor umstrittenes Thema sind die Pläne, die Bebauung von Durlach-Aue im Gebiet "Oberer Säuterich" zu erweitern. Prof. Dr. Anke Karmann-Woessner, Chefin des Stadtplanungsamtes, musste sich anhören, dass man trotz eventuell guter Gründe für die Planungen kein Vertrauen mehr in die Verwaltung habe. Ein Rezept, dies zu ändern, bekannte die Amtsleiterin, habe sie nicht. Sie sagte für das erste Quartal 2018 eine weitere Beteiligung der Öffentlichkeit zu.

Widerstand erfuhr auch Matthias Schreiber von den Verkehrsbetrieben, der davon berichtete, dass in Sachen Erneuerung Turmbergbahn sowohl die VBK-Geschäftsleitung als auch der Durlacher Ortschaftsrat die Variante favorisierten, die die Bahn durch die Bergbahnstraße bis zur B 3 führen soll. Damit werde der direkte Anschluss an den Öffentlichen Nahverkehr hergestellt. Ein gerade entstehendes Gutachten untersuche allerdings die Auswirkungen auf den Individualverkehr. Die Ergebnisse liegen Ende des Jahres vor. Weniger umstritten war der Sachstand im Sanierungsgebiet Durlach-Aue. Hierzu veranstaltet das Stadtplanungsamt am 15. Dezember in der Oberwaldschule eine weitere Stadtteilkonferenz. Zu den Planungen, in der Unteren Hub einen Sport- und Freizeitpark einzurichten, gibt es Anfang 2018 eine Öffentliche Präsentation. Den endgütigen Satzungsbeschluss wird der Gemeinderat wohl im Mai 2020 fassen. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe