Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Oktober 2017

Kultur: Zehn Jahre Filmboard Karlsruhe

STÄRKT den Standort Karlsruhe: Das international auftretende Filmboard ist Anlaufstelle für Filmschaffende. Foto: pr

STÄRKT den Standort Karlsruhe: Das international auftretende Filmboard ist Anlaufstelle für Filmschaffende. Foto: pr

 

Das Filmemacher-Netzwerk hat sich inzwischen hervorragend entwickelt

Dank des Filmboards Karlsruhe hat die Stadt im Filmbereich einen guten Namen. Das Board feierte am 18. Oktober seinen zehnten Geburtstag. Dr. Oliver Langewitz, Geschäftsführender Vorstand: "Im Sommer 2007 gab es die ersten Gespräche mit den hier angesiedelten Filmschaffenden. Wir stellten fest, dass sich viele überhaupt nicht kannten oder nur wenig voneinander wussten".

13 Gründungsmitglieder wollten den Filmstandort stärken. Heute sind es 58 Unternehmen und Freelancer - Regisseure, Autoren, Kameraleute und Schauspieler, die regelmäßig beweisen, dass auch jenseits von Berlin, München, Hamburg und Köln Filmemachen auf höchstem Niveau möglich ist. Auch weil sich das Filmboard in bundesweiten Verbänden engagiert und so auf vielen internationalen Filmfestivals und -märkten für Karlsruhe wirbt, darunter etwa die Berlinale, die Festspiele in Cannes, der Filmmarkt in Clermont Ferrand oder Festivals in den USA oder Asien. Zudem ist das Filmboard mit seinen eigenen Lang- und Kurzfilmen international präsent und bekam zahlreiche Filmpreise. Es betreut jährlich viele Produzierende, die nach Karlsruhe kommen, um hier Kinostreifen, TV-Filme und -Serien, Kurzfilme, Musikclips und Werbefilme zu drehen.

"Häufig geht es beim ersten Kontakt mit einer Firma um Drehgenehmigungen. Hier haben wir die notwendigen Kontakte", so Langewitz. Darüber hinaus vermittelt das Board Kontakte zu Filmschaffenden, Schauspielern oder spezialisierten Filmdienstleistern. Regelmäßig kommenProduktionsanfragen aus der Wirtschaft, aber auch von Institutionen, Sozialeinrichtungen oder Einzelgruppen wie Bands oder Vereinen. "Hier profitieren wir von unserem breiten Netzwerk, da jede einzelne Anfrage sehr unterschiedlich ist und wir beim ersten Beratungsgespräch herausfinden müssen, welche unserer Mitgliedsunternehmen hier besonders gut geeignet wären, das jeweilige Projekt umzusetzen".

Als zentrale Anlaufstelle bezog das Filmboard im Frühjahr 2008 das Filmhaus im Kreativpark Alter Schlachthof. Zum gegenseitigen Austausch mit Untermietern aus der Branche entstanden verschiedene Veranstaltungs-Formate wie ein monatlicher JourFixe, oder maßgeschneiderte Filmvorführungen an unterschiedlichen Orten. "Dank der Independent Days | Internationale Filmfestspiele Karlsruhe sowie unseres Labels 'Best Independent Films International' werden uns jedes Jahr aus der ganzen Welt neue Filmproduktionen zugespielt, die oftmals noch gar nicht in Deutschland gelaufen sind oder hier sogar ihre Weltpremiere feiern können", informiert Langewitz. Dazu gehören Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen, auch für Kinder und Jugendliche, damit alle mit neuen Technologien klar kommen. -red-

 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe