Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Februar 2017

Fastnacht: Narretei ändert Service-Zeiten

Verschiebungen bei Müllabfuhr / Fastnachtsmuffel können vielfach in die Bäder und immer in den Zoo ausweichen

Auch wenn die fünfte Jahreszeit seit dem 11. November währt, bleibt doch in Karlsruhe der Fastnachtsdienstag Höhepunkt mit Umzug durch die Innenstadt. Aber auch die tollen Tage bis dahin mit Durlachs Umzug am Sonntag gilt es zu bedenken. Die Narretei bringt Einschränkungen beim städtischen Service mit sich.

So bleiben Rathäuser am 28. Februar zu. Doch ist die Behördenrufnummer 115 wie üblich von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Ganz normal geöffnet hat auch der Zoologische Stadtgarten.

Einige Veränderungen ergeben sich bei den Abholzeiten der Müllabfuhr, da sie Dienstag nicht im Einsatz ist. En detail sind die Verschiebungen online einzusehen – www.karlsruhe.de/abfall. Die Abholtermine für die Bürgerschaft in Grötzingen, Grünwettersbach, Hohenwettersbach, Palmbach und Stupferich bleiben indes wie vorgesehen. In Neureut werden Wertstoff- und Biomüll einen Tag später, an Aschermittwoch, 1. März, eingesammelt. Alle Wertstoffstationen, die Umladestation, die Schadstoffannahmestelle Maybachstraße und die Kompostierungsanlagen sind Fastnachtsdienstag zu.

Gleiches gilt für die städtischen Büchereien, somit die Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus, die Jugendbibliothek im Prinz-Max-Palais, die Amerikanische Bibliothek sowie die Stadtteilbibliotheken Durlach, Mühlburg, Grötzingen, Neureut und Waldstadt. Auch der Medienbus verkehrt an diesem Tag nicht. Lesewillige, die sich zu Fastnacht in ausleihbare Medien vergraben möchten, sollten sich rechtzeitig vorher eindecken und Freunde der musealen Kultur bedenken, dass am Fastnachtssonntag Pfinzgaumuseum und Karpatendeutsches Museum in der Karlsburg wegen des Durlacher Umzugs sowie Stadtmuseum (Prinz-Max-Palais) Dienstag nicht die Pforten öffnen.

Wer mit Verkleidungen nichts am Hut hat, kann trotzdem mitfeiern oder auch über Fastnacht zu den Badesachen greifen. Die Bäder bieten hinreichend Möglichkeiten zum Austoben und Entspannen, und als Besonderheit am Samstag, 25. Februar, im Neureuter Adolf-Ehrmann-Bad (AEB) mit dem „Faschings-Spielfest“ samt Kostümprämierung für kleine Gäste von 14 bis 17 Uhr die Chance, extra närrisch abzutauchen. Ansonsten hat das Europabad Fastnachtssonntag, Rosenmontag und Fastnachtsdienstag ab 10 Uhr geöffnet, Sonntag bis 21 Uhr, Montag und Dienstag sogar bis 23 Uhr. Die Therme Vierordtbad ist Sonntag 10 bis 20, Montag 14 bis 23 und Dienstag 10 bis 23 Uhr nutzbar. Das Fächerbad öffnet am Sonntag um 9 und schließt um 20 Uhr alle Bereiche, Montag 10 bis 22 Uhr Schwimmhalle und 13 bis 22 Uhr Sauna, Dienstag 6 bis 22 Uhr Schwimmhalle – sauniert werden darf ab 9, und von 10 Uhr an steht auch das Cabriobad zur Verfügung.

Das Durlacher Weiherhofbad hat am Fastnachtssonntag geschlossen, ist Montag und Dienstag aber von 13 Uhr bis 22 Uhr zugänglich. Das AEB kann am Sonntag von 9 bis 18 Uhr genutzt werden, hat Montag und Dienstag aber geschlossen, das Hallenbad Grötzingen nur am Fastnachtsdienstag. Sonntag steht es von 9 bis 12, Montag von 14 bis 17 Uhr offen. Wer draußen ins schöne Nass möchte, kann das an allen drei Tagen ab 10 Uhr auch im just in die Saison gestarteten Sonnenbad tun: Sonntag bis 17, Montag bis 20 und Dienstag bis 22 Uhr. Mehr auf www.ka-baeder.de. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe