Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Februar 2017

Marktamt: Christkindlesmarkt mit mehr Ständen

ERWEITERUNG CHRISTKINDLESMARKT 2017: Bis zu 20 Stände sollen bei der Lichtpyramide auf dem Marktplatz Raum finden. Foto: Fränkle

ERWEITERUNG CHRISTKINDLESMARKT 2017: Bis zu 20 Stände sollen bei der Lichtpyramide auf dem Marktplatz Raum finden. Foto: Fränkle

 

Vorschlag an Gemeinderat / Zulassungsverfahren soll noch transparenter werden

Eine rundum positive Bilanz zum Verlauf des Christkindlesmarkts 2016 zog Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz zusammen mit Marktamtsleiter Armin Baumbusch am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Rathaus.

„Besonders viel Lob gab es für die Gestaltung und Dekoration“, führt die Bürgermeisterin die besseren Ergebnisse der Standprämierung nicht zuletzt auf die 2016 neu eingeführten Zulassungsrichtlinien zurück. Die Abkehr von einer Auswahl nach den Gesichtspunkten „Attraktiv, Bekannt und Bewährt“ habe zwar für viele negative Reaktionen gesorgt, das neue Bewertungssystem mit Punktevergaben nach festgelegten Kriterien und Gewichtungen wie es in anderen Städten schon seit Jahren praktiziert werde, habe aber allen rechtlichen Überprüfungen standgehalten, einschließlich der vorgenommenen Einstufung von Traditionsgeschäften. Genau das sollte angesichts der großen Nachfrage nach den Standplätzen auch erreicht werden.

Nachdem vergangenes Jahr für die 90 Standplätze des Karlsruher Christkindlesmarkts 258 Bewerbungen eingingen, wurden nochmals die Erweiterungspotenziale geprüft. „Die Gestaltungsmöglichkeiten auf dem Friedrichsplatz sind extrem eingegrenzt“, weist Marktamtsleiter Baumbusch auf die Nutzungseinschränkungen durch die begrenzte Traglast der Flächen über der Tiefgarage, Baumschutzbereiche, Brandschutzzonen, Verkehrswege hin.

Nachdem die Suche in den angrenzenden Straßen bis hin zum Schlossplatz erfolglos blieb, gibt es dennoch einen Lichtblick, um die Situation zumindest etwas zu entspannen: „Wir erobern sukzessive den Marktplatz zurück“, gab Luczak-Schwarz bekannt, dass auf dem Marktplatz vor dem Modehaus Schöpf Flächen „dauerhaft bespielt werden können“.

Ab Mittwoch, 1. März, kehrt dorthin der Blumenmarkt vom Friedrichsplatz zurück, im Sommer soll regelmäßig mittwochs Nachtmarkttag sein, und zum Christkindlesmarkt 2017 könnten dort bis zu 20 Stände rund um die Lichtpyramide stehen. Die Entscheidung darüber trifft der Gemeinderat am 14. März, ebenso über eine Präzisierung der Zulassungsrichtlinien, um noch mehr Transparenz bei der Vergabe der Stände zu erreichen. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe