Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. April 2018

Natur: Begabter Künstler der Nachahmung

TOLLER VOGEL: Mit dem Star macht Naturpädagogin Susanne Pimentel vertraut. Foto: Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört

TOLLER VOGEL: Mit dem Star macht Naturpädagogin Susanne Pimentel vertraut. Foto: Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört

 

Kein Allerweltsvogel / Schau "Star und Stichling" bis Anfang Juni im Naturschutzzentrum

"Star und Stichling: Arten 2018" heißt die bis 3. Juni laufende Ausstellung im Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört.

Im Mittelpunkt steht mit dem Star kein Allerweltsvogel, sondern ein talentierter Unterhaltungskünstler: Er kann andere Vögel und Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen - sogar Handyklingeltöne, Hundebellen und Alarmanlagen. Atemberaubend sind seine Schwarmformationen am Herbsthimmel, bei denen hun-derttausende Individuen perfekt aufeinander abgestimmt durch die Lüfte gleiten. Den Menschen vertraut und weit verbreitet, nimmt die Zahl der Stare aber kontinuierlich ab. Es fehlt an Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten wie Nahrung. Deshalb haben ihn der NABU und sein bayerischer Partner LBV zum "Vogel des Jahres 2018" gewählt.

Vier Poster, eine vertonte Bilderschau, eine Kinderecke mit Bastelanleitungen, Bilderbüchern und Malbögen sowie ein ausgestopfter Star laden Groß und Klein im Naturschutzzentrum in der Hermann-Schneider-allee 47 zur Beschäftigung mit dem Vogel des Jahres ein. In der Schau sind außerdem Bilder und Informationen zu weiteren am Oberrhein typischen Arten 2018 wie Wiesen-Champignon, Großer Fuchs, Skorpionsfliege, Grasfrosch, Europäische Wildkatze und Dreistachliger Stichling zu finden. In einem 800-Liter-Aquarium ist der Fisch des Jahres in Natura zu bestaunen. Und im Freien kann man auf einem Fragen-Parcours sein Wissen über die vorgestellten Arten unter Beweis stellen. -cal-

Die Präsentation ist bei freiem Eintritt jeweils dienstags bis freitags von 12 bis 18 Uhr, sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr (ab 1. April, davor jeweils bis 17 Uhr) zu sehen.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe