Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. April 2018

Willkommenstag: Neu bei der Stadt Karlsruhe

GRUPPENBILD IM BÜRGERSAAL: Zweimal im Jahr findet der Willkommenstag statt für die Neuankömmlinge bei der Stadt Karlsruhe. Neben Infos steht dabei das sich Kennenlernen auf dem Programm. Foto: Fränkle

GRUPPENBILD IM BÜRGERSAAL: Zweimal im Jahr findet der Willkommenstag statt für die Neuankömmlinge bei der Stadt Karlsruhe. Neben Infos steht dabei das sich Kennenlernen auf dem Programm. Foto: Fränkle

 

Ersten Einblick erhalten

Mit einem Willkommenstag wurden am 12. April Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung begrüßt, die neu, oder nach längerer Pause, wieder bei der Stadt Karlsruhe sind. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass sie gut und gründlich eingearbeitet werden“, so Bürgermeister Dr. Albert Käuflein zu den etwa 80 Neuankömmlingen im Bürgersaal des Rathauses am Marktplatz. Er forderte die Zuhörer dazu auf, das umfangreiche Fort- und Weiterbildungsprogramm der Stadt zu nutzen.

Bei Vorträgen und Workshops zu Themen wie Betriebssport, Arbeitsschutz und der Personalentwicklung bekamen die „Neulinge“ einen ersten Einblick. „Mit dem Angebot wollen wir Ängste und Zweifel nehmen und Orientierung geben“, sagt Lila Sax dos Santos Gomes vom Personal- und Organisationsamt, die den Tag organisiert. Aufgrund der hohen Zahl an Neueinstellungen bei der Stadt, findet der Tag mittlerweile zweimal im Jahr statt.

„Man bekommt nicht nur einen ersten Eindruck von einem Thema, sondern hat auch gleich ein Gesicht dazu“, so Lara Scharei. Sie arbeitet seit November 2017 bei der Stadt beim Umwelt- und Arbeitsschutz. Ihre Kollegin Julia Hackenbruch ist seit Januar dabei. „Die Leute, die man fragt, sind wirklich offen und auskunftsfreudig“, sagt sie über ihre bisherige Einarbeitungszeit.

Für die Vortragenden bringt der Willkommenstag ebenfalls einen Nutzen: „Ich kann auf diese Art und Weise gleich mein Thema bekannt machen“, sagt Benedikt Dierßen, von der Stabstelle Verwaltungs- und Managemententwicklung. Sein Thema sind die Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit, die die Grundlage für einen wertschätzenden Umgang bei der Stadt bilden (siehe unten). „Als ich hier angefangen habe, hätte ich selber gerne so einen Tag gehabt, da kann man gleich mal etwas netzwerken“, so der 34-Jährige. Beim nächsten Willkommenstag ist er auf jeden Fall wieder dabei, um die Neuankömmlinge bei der Stadt Karlsruhe willkommen zu heißen.

Programm für Führungskräfte

Das Durchschnittsalter der Führungskräfte der Stadt Karlsruhe liegt bei 53 Jahren. Das bedeutet beste Aussichten für motivierte Nachwuchskräfte, sich für eine Führungsposition zu qualifizieren. Beim internen Führungskräfteprogramm „Lust auf Perspektive“ lernen derzeit zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt ihre Arbeitgeberin aus einer neuen Perspektive kennen. Zwei Jahre lang geht das berufsbegleitende Programm. Dabei sind verschiedene Stationen in anderen Ämtern der Stadtverwaltung Pflicht. Dies trägt dazu bei, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dezernatsübergreifend Kontakte knüpfen und so ein Netz für ihr weiteres Berufsleben bei der Stadt aufbauen. Ein Höhepunkt für viele ist auch das dreimonatige Praktikum in der freien Wirtschaft. -ds-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe