Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. Mai 2018

Gemeinderat: Sporthallenneubau im Schulzentrum Südwest in Oberreut

Im Schulzentrum Südwest in Oberreut werden anstelle der bestehenden Sporthalle (oben rechts) zwei neue Schulsporthallen gebaut. Foto: Fränkle

Im Schulzentrum Südwest in Oberreut werden anstelle der bestehenden Sporthalle (oben rechts) zwei neue Schulsporthallen gebaut. Foto: Fränkle

 

Zwei auf einen Streich

Die mit Asbest belastete Sporthalle im Schulzentrum Südwest in Oberreut wird abgerissen. Auf dem Gelände werden zwei dreiteilige Hallen errichtet.

Eine mit ausziehbaren Tribünen für den Schul- und Vereinssport und Veranstaltungen am Wochenende, sowie eine für den Schulsport und reinen Trainingsbetrieb. Neben dem SVK Beiertheim, dem TSV Bulach sowie dem TSV und dem FB Grünwinkel sollen weitere Vereine werktags zwischen 17.30 und 22 Uhr die Hallen nutzen können. Ebenso könnten bei Sanierungen anderer Hallen, wie der Europahalle, damit vorübergehende Engpässe überbrückt werden. Einstimmig beschloss der Gemeinderat, ein europaweites Vergabeverfahren und einen Planungswettbewerb durchzuführen. Der Kostenrahmen für das Gesamtprojekt liegt bei 20 bis 24 Millionen Euro. Mit der Inbetriebnahme wird im Schuljahr 2022/23 gerechnet.

"Für mich ist weiterhin nicht nachvollziehbar, warum es bis zur Beschlussfassung zwei Jahr gedauert hat", forderte Detlef Hofmann (CDU) mit Blick auf den drängenden Hallenbedarf besonders beim Schulsport allgemein kürzere Verfahrenszeiten anzustreben und bei dem jetzigen Vorhaben, auf den Wettbewerb zu verzichten. "Die Voraussetzungen des Grundstücks machen einen Wettbewerb notwendig", entgegnete Michael Zeh (SPD). Ansonsten sei die SPD aber bereit, jedes Beschleunigungsverfahren mitzugehen. "Wenn nicht in Fertigbauweise gebaut werden kann, dann wollen wir auch einen Wettbewerb", hielt Zeh den zusätzlichen Zeitaufwand von dreieinhalb Monaten für akzeptabel." "Zwei Hallen bringen eine Entspannung der Gesamtsituation", merkte Max Braun (KULT) an, schließlich brauche man schnelle Lösungen. Oberste Priorität räumte ebenso Dr. Paul Schmidt (AfD) dem Schulsport ein. "Die Hallen stehen im Wald", könne man beim Schulzentrum Südwest aber schon auf einen Wettbewerb verzichten. "Der Wettbewerb ist wichtig, um unterschiedliche Vorschläge zur Funktionalität und damit auch mehr Qualität zu bekommen", hielt dem OB Mentrup entgegen. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe