Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Juli 2018

Kinderfreundlichkeit: Preise für tolle Beispiele

NUR SIEGER gab es beim Kinderfreundlichkeitspreis des Karlsruher Bündnisses für Familie im Jubez. BM Martin Lenz (l.) auf der Bühne mit den Akteuren, der Kinderjury und den Ausgezeichneten. Foto: Knopf

NUR SIEGER gab es beim Kinderfreundlichkeitspreis des Karlsruher Bündnisses für Familie im Jubez. BM Martin Lenz (l.) auf der Bühne mit den Akteuren, der Kinderjury und den Ausgezeichneten. Foto: Knopf

 

Verleihung im Jubez

Bereits zum 13. Mal vergab das Karlsruher Bündnis für Familie den Kinderfreundlichkeitspreis im voll besetzten jubez. Initiativen, Institutionen und Unternehmen, die sich für Mädchen und Jungen einsetzen, wurden ausgezeichnet.

Insgesamt 16 Vorschläge wurden eingereicht, eine Kinder-Jury entschied letztlich über die Preisträger. „Das ist ein Abend der Anerkennungskultur mit vorbildlichen Beispielen, bei der die Kinder im Mittelpunkt stehen. Besonders bedanke ich mich bei der Kinderjury für die tollen Vorschläge“, sagte Bürgermeister Martin Lenz. Auf Rang drei kam Yaser Sekban mit seinem Projekt „United Karlsruhe Basketball“ (250 Euro Preisgeld). Der Mentor gibt ehrenamtliches Basketballtraining, das sich speziell an Mädchen mit türkischem Migrationshintergrund und Kinder mit Autismus richtet. Rang zwei ging an die Jugendabteilung der Karnevalsgesellschaft 1904 Durlach (300 Euro). 85 Kinder und Jugendliche sind derzeit bei der KaGe04 aktiv.

Nicht nur der karnevalistische Tanzsport, sondern auch die Entwicklung der Persönlichkeit liegt den Betreuern am Herzen. So gibt es auch Unterstützung bei den Schulaufgaben. Den ersten Platz erhielt „Coder Dojo“ (450 Euro). Die gemeinnützige Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen das Programmieren beizubringen. Die ehrenamtlich aktiven Studenten geben kostenfreie Workshops für Heranwachsende (10 bis 17 Jahre), die ohne Vorkenntnisse die Programmiersprache lernen. Das fand die Kinder-Jury ziemlich cool, ebenso wie alle 16 Projekte, die sie vorstellten.

Einen Sonderpreis (30 Euro) erhielt Dessislava Lazarova. Das erst elfjährige Mädchen ist als Lesepatin aktiv. In der zweiten Klasse der Marylandschule hilft sie ihren jüngeren Mitschülern beim Erwerb der wichtigen Kulturtechnik. In Kleingruppen gibt sie Tipps bei der Aussprache oder liest selbst vor. Laudatorin Karin Wiedemann war von allen Preisträgern angetan, vor allem von der kleinen Lesepatin, die strahlend auf der Bühne ihre Urkunde abholte. „Besonders ist an diesem Preis, dass Kinder selbst auswählen. Alle Aktiven geben unserer Stadt ein lebendiges und kinderfreundliches Gesicht. Und: Sie geben unseren Kindern viel Gutes mit auf den Weg“, so die Stadträtin. Bei der von Achim Kolb (Bündnis für Familie) moderierten Veranstaltung sorgte das Duo „7Cubes“ der Musikschule Intakt mit einem starken Cover des Police-Klassikers „Roxanne“ für das musikalische Highlight. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe