Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. August 2018

Kultur: Grotesker Reigen in der Orgelfabrik

 

In den heißen Monaten des Jahres legen die meisten Bühnen eine schöpferische Pause ein, bereiten sich in den Theaterferien auf die neue Spielzeit vor.

Im historischen Gemäuer am Durlacher Weiherhof dagegen geht gerade dann der Vorhang so richtig auf. Und das Theater in der Orgelfabrik bringt eigene Inszenierungen vor das Publikum. Zumeist in Uraufführung. Wie auch jetzt - in bereits 31. Spielzeit.

In diesem Jahr wirft das Ensemble um Gabriele Michel und Franco Rosa den Blick auf das Thema Macht und Geld. Für die szenische Umsetzung ließen sich die beiden Protagonisten vom magischen Realismus des Gabriel Garcia Márquez inspirieren und schufen nach Vorlagen des kolumbianischen Literaturnobelpreisträgers ihr neues Stück "Zerbrochene Spiegel der Erinnerung". Dabei erwartet die Besucherinnen und Besucher ein grotesker Reigen in der Orgelfabrik, in Rosas Inszenierung dreht sich ein bizarres Karussell um Liebe, Gewalt, Geld und eine etwas schräge Familiengeschichte.

Die Uraufführung ist am 18. August, weitere Vorstellungen sind am 24., 25. und 31. August sowie an allen Freitagen und Samstagen im September. Beginn: jeweils 20 Uhr, Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 13 Euro. Parallel dazu entführt das Theater in seiner Mittwoch-Reihe am 29. August, 5. und 12. September, jeweils um 20 Uhr mit literarischen Zeugnissen in die Welt der Musik. Info und Kartenvorbestellung unter Telefon 0721/401443 oder per Mail an orgelfabrik@t-online.de. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe