Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Kultur: Sinnliche Begegnung

BETRACHTENSWERT: Zeichnungen gehören mit ihren fragilen Materialien zu den faszinierendsten Werken der Kunstgeschichte. Foto: Fränkle

BETRACHTENSWERT: Zeichnungen gehören mit ihren fragilen Materialien zu den faszinierendsten Werken der Kunstgeschichte. Foto: Fränkle

 

Staatliche Kunsthalle zeigt französische Zeichenkunst

Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe verfügt über hochkarätige französische Zeichnungen vom 16. bis 20. Jahrhundert. Eine Auswahl von 100 Werken zeigt das Museum bis 13. Januar in der Sonderausstellung „sehen denken träumen.“

Präsentiert werden außergewöhnliche Blätter des Landschaftskünstlers Claude Lorrain, Illustrationen von Jean-Honoré Fragonard, feinsinnige Darstellungen des zeitgenössischen Pariser Lebens von Edgar Degas und die abstrakte Formenwelt von Fernand Léger. Die Präsentation thematisiert nicht nur Zeichentechniken und Materialien sowie die Bedeutung des Skizzenbuchs, sondern auch die zahlreichen Spuren und Hinweise, die zur Bedeutung eines Werkes beitragen: Wie ist es gezeichnet? Wofür hat der Künstler es geschaffen? Wem hat es gehört?

Inmitten der Ausstellung befindet sich eine Zeichenwerkstatt, die Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit eröffnet, selbst zum Stift zu greifen und verschiedene Zeichentechniken zu erproben. Was es bei der Vorbereitung der Ausstellung alles zu beachten galt, erläutert Restauratorin Rebecca Honold am Sonntag, 14. Oktober, um 11 Uhr unter der Überschrift „Hitze, Kälte, Feuchte, Licht sind für heikle Grafik nicht“.
-red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe